Mit Vorsätzen das Jahr gestalten

Und? Wie lang haben Ihre Vorsätze für das neue Jahr gehalten? Mein Vorsatz, im Januar auf Fleisch zu verzichten, hielt genau bis zum Mittagessen am Neujahrstag. Nach den diesmal viel zu üppigen Weihnachtsmahlzeiten mit jeder Menge Braten war dringend magerere Kost angezeigt. Doch da entdeckte ich in meinen Nudeln mit Spinat-Gorgonzola-Soße jede Menge Schinkenstückchen

Und? Wie lang haben Ihre Vorsätze für das neue Jahr gehalten? Mein Vorsatz, im Januar auf Fleisch zu verzichten, hielt genau bis zum Mittagessen am Neujahrstag. Nach den diesmal viel zu üppigen Weihnachtsmahlzeiten mit jeder Menge Braten war dringend magerere Kost angezeigt. Doch da entdeckte ich in meinen Nudeln mit Spinat-Gorgonzola-Soße jede Menge Schinkenstückchen. Seitdem habe ich aber keinen Bissen Fleisch mehr angerührt.

Auf unserer Facebook-Seite schrieben uns einige Leser, dass sie sich erst gar keine Vorsätze für 2013 vorgenommen haben. Denn lange hielten die ja nie. Landrat Udo Recktenwald meinte, man solle nicht zum neuen Jahr gute Vorsätze machen, sondern das ganze Jahr über seinen Weg gehen, sich immer wieder hinterfragen und innehalten. Dem stimme ich prinzipiell zu. Man sollte sich immer etwas vornehmen im Leben. Aber gerade in der Zeit um das Jahresende herum hat man sich schon Gedanken darüber gemacht, was im alten Jahr so alles passiert ist, was im neuen Jahr auf einen zukommt und was man sich wünscht, was im neuen Jahr passieren soll. Ähnlich wie zum Beispiel am Geburtstag. Das alte Jahr ist passé, darauf hat man keinen Einfluss mehr. Aber das neue Jahr wartet darauf, gestaltet zu werden. Wieso soll man dann passiv sein und alles geschehen lassen? Gute Vorsätze sind doch nichts anderes, als Gestaltungsideen und -vorhaben. Und ob nun Neujahr oder Geburtstag, beides sind prima Startpunkte, um sich etwas vorzunehmen und zu gestalten.