1. Saarland

Mit viel Schwung für einen guten Zweck

Mit viel Schwung für einen guten Zweck

St. Wendel. "Wir haben uns gefragt, wie wir das Geld, das wir sonst als Teilnahmegebühr für die Turniere bezahlen, anders nutzen können", sagt Ronald Krause, einer der Mitinitiatoren des "Day & Moonlight Wohltätigkeits-Golfturniers"

St. Wendel. "Wir haben uns gefragt, wie wir das Geld, das wir sonst als Teilnahmegebühr für die Turniere bezahlen, anders nutzen können", sagt Ronald Krause, einer der Mitinitiatoren des "Day & Moonlight Wohltätigkeits-Golfturniers". Und das Konzept kann sich sehen lassen: Ein Turnier, für das die Spieler keinerlei Teilnahmegebühren zahlen müssen und am Ende selbst entscheiden, wie viel sie für einen guten Zweck spenden wollen. Das gesammelte Geld wird dann dem Kinderhospizdienst Saar zu Gute kommen. Der Hospizdienst betreut Familien, deren Kinder aufgrund schwerster Krankheiten nicht mehr weiter leben können und bereitet die Angehörigen auf den schweren Abschied vor.Eines der traurigsten Kapitel "Die Anregung, den Spendenbetrag dem Kinderhospizdienst zu übergeben, kam von Inge Huber, einer Spielerin des Clubs", erläutert Krause. "Es ist eines der traurigsten Kapitel unseres Lebens, wenn man Kinder in den Tod begleiten muss. Und wir haben uns gesagt, wir wollen die Idee des Hospizdiensts sowie die Kinder und deren Familien unterstützen." Mit der Resonanz auf das in dieser Form erstmals ausgetragene Turnier war Krause zufrieden: "Wir haben heute 76 Teilnehmer, die sich für die gute Sache engagieren." Im nächsten Jahr soll das Turnier wiederholt werden. Die 76 Teilnehmer, die am Samstag am Turnier teilnahmen, waren jedenfalls begeistert von der Idee. "Es ist eine klasse Sache, dass das Turnier über Sponsoren abgedeckt ist, wir aber trotzdem hinterher freiwillig etwas für solch einen tollen guten Zweck spenden dürfen", sagt Christian Schulze vom Golfclub St. Wendel. Eine ganz ähnliche Meinung vertritt auch Gerhard Weber, ebenfalls Spieler des Golfclub St. Wendel: "Ich finde es super, solch ein Turnier für einen guten Zweck auszutragen. Und das dann auch noch auf einer der schönsten Bahnen im Südwesten."Wetter gibt's beim Golfen nicht Während die Spieler zu Beginn der Veranstaltung noch von der Sonne verwöhnt wurden, öffnete der Himmel pünktlich zu Beginn des Moonlight-Turniers seine Schleusen. "Wetter gibt es beim Golfen nicht, der Regen hat uns nichts gemacht", witzelt Krause und erzählt weiter: "Es war auch dunkel genug für die wunderschönen Leuchtbälle, mit denen gespielt wurde." Bis 23 Uhr wurde gegolft - und danach wurde noch Kassensturz gemacht.Am Ende konnten sich alle Beteiligten über einen stattlichen Spendenbetrag für den Hospizdienst Saar freuen. "Es sind über 5000 Euro bei dieser guten Sache zusammen gekommen, und wir freuen uns sehr, diese Summe dem Hospizdienst zur Verfügung stellen zu können", zieht Krause Bilanz. aml