1. Saarland

Mit Tatendrang ans Werk gehen und Nonnweiler voran bringen

Mit Tatendrang ans Werk gehen und Nonnweiler voran bringen

Nonnweiler. "Das Jahr 2009 bietet genug Herausforderungen und Chancen für unsere Gemeinde Nonnweiler. Lassen Sie uns mit Tatendrang ans Werk gehen und gemeinsam Nonnweiler nach vorn bringen", unterstrich Bürgermeister Hans-Uwe Schneider in seiner Neujahrsansprache in der Kurhalle. Eingeladen zum Neujahrsempfang hatte der CDU-Gemeindeverband

Nonnweiler. "Das Jahr 2009 bietet genug Herausforderungen und Chancen für unsere Gemeinde Nonnweiler. Lassen Sie uns mit Tatendrang ans Werk gehen und gemeinsam Nonnweiler nach vorn bringen", unterstrich Bürgermeister Hans-Uwe Schneider in seiner Neujahrsansprache in der Kurhalle. Eingeladen zum Neujahrsempfang hatte der CDU-Gemeindeverband.Vieles sei bewegt und angestoßen worden, sagte der Bürgermeister und zählte einiges auf. Das Mehrgenerationenhaus habe im April seine Arbeit aufgenommen. In Kürze könnten die neuen Räume in der ehemaligen Villa Straub genutzt werden. Die Nachmittagsbetreuung an der Grundschule Nonnweiler sei weiter ausgebaut worden. Schneider: "Es wurden und werden weitere Krippenplätze geschaffen." Der Bürgermeister: "Allein die Baumaßnahme zur Schaffung von 20 Krippenplätzen im Kindergarten Otzenhausen wird rund 1,7 Millionen Euro kosten."Die Planung für das Keltengehöft am Fuße des Hunnenringes sei abgeschlossen. Wenn die Finanzierung gesichert sei, könne mit dem Bau begonnen werden. Die Erneuerung und Umgestaltung der Ringwallstraße werde bis Mitte des Jahres abgeschlossen sein. Der Umbau des Pfarrheimes in Kastel schreite voran und werde in diesem Jahr abgeschlossen. Der Spatenstich zum Bau des Primsradweges sei erfolgt. Der erste Bauabschnitt führe von der Landesgrenze über Bierfeld und Nonnweiler bis Kastel. Das Gemeindewasserwerk sei auf dem neuesten Stand der Technik. Die letzten Baumaßnahmen am Hochbehälter Wehlet seien abgeschlossen. Nonnweiler sei eine der wenigen Kommunen im Saarland, die 2008 einen ausgeglichenen Haushalt verabschieden konnten, so der Bürgermeister. Er sei guter Dinge, dass man dies auch in diesem Jahre schaffe. Schneider: "Wir sind gut aufgestellt, um den Herausforderungen gerecht zu werden."Schneider brach eine Lanze für die Kommunalpolitiker: "Unsere kommunale Selbstverwaltung kann nur funktionieren, wenn Bürger das öffentliche Leben aktiv mitgestalten." 2008 habe man das umgesetzt, was man sich vorgenommen habe, sagte CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Heinz Klein in seiner Begrüßungsansprache. Die Umrahmung lag bei der A-cappella-Gruppe "Die Männer" aus Kastel und den Klarinettisten Tamara Steinmetz und Thorsten Bock. vf