1. Saarland

"Mit Spaß am Spiel" in die Top-Partie

"Mit Spaß am Spiel" in die Top-Partie

Marpingen. Es ist das letzte Spiel in der Hinrunde der Handball-Oberliga für die Damen der DJK Marpingen - und es verspricht eine spannende Begegnung zu werden. Diesen Samstag um 20 Uhr empfängt die DJK Marpingen die TSG Friesenheim. Die Gäste belegen Platz vier der Tabelle

Marpingen. Es ist das letzte Spiel in der Hinrunde der Handball-Oberliga für die Damen der DJK Marpingen - und es verspricht eine spannende Begegnung zu werden. Diesen Samstag um 20 Uhr empfängt die DJK Marpingen die TSG Friesenheim. Die Gäste belegen Platz vier der Tabelle. "Friesenheim ist ambitioniert und hat definitiv das Potenzial, ganz oben mitspielen zu können", sagt DJK-Trainer Manfred Wegmann. Allerdings steckt der TSG noch die Niederlage gegen den HSV Merzig/Hilbringen (28:30) in den Knochen. "Das hatte sich abgezeichnet. Im Training wurde viel gelacht, war zu viel Leichtigkeit", ärgerte sich Eulen-Trainer André Rebholz und verlangt Wiedergutmachung.Leichtigkeit im Spiel hat für die Damen der DJK Marpingen wiederum eine ganz andere Bedeutung. Die letzte Begegnung mit der VTV Mundenheim bescherte den Moskitos zwar das erste Unentschieden der Saison und beendete damit die Siegesserie aus den letzten vier Spielen, doch die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist weiterhin ungetrübt. "Spaß am Spiel, ohne dabei die Leistung aus dem Auge zu verlieren", das ist das Motto von DJK Trainer Manfred Wegmann. "Wir werden das Spiel gegen die Friesenheimer aber keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen", bekräftigt Manfred Wegmann, der seine Mannschaft in dieser Woche auf das Duell gegen die Freisenheimer Eulen eingestellt hat.

Hoch motiviert dürften die Marpinger Moskitos auf alle Fälle sein. Schließlich besteht noch die Chance, dass die DJK zum Ende der Hinrunde wieder die Tabellenspitze übernimmt und damit Herbstmeister wird. Dazu müssen zwei Punkte aus dem letzten Spiel her und eine Niederlage der momentan führenden SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim bei der SG Ottersheim. Aber das ist zunächst nur "reine Theorie", winkt Manfred Wegmann ab. Als Resümee der laufenden Saison sind ihm persönlich andere Dinge wichtiger. "Es ist uns wichtig, dass wir es geschafft haben, dass die Mannschaft und die Zuschauer wieder Lust am Handball gefunden haben." Und so geht man konzentriert, aber mit Spaß in die letzte Begegnung der Hinrunde. das