1. Saarland

"Mit Sicherheit eines der schwersten Spiele in der gesamten Saison"

"Mit Sicherheit eines der schwersten Spiele in der gesamten Saison"

Wiesbach. "Wir sind gerüstet", verkündete der Wiesbacher Trainer Oliver Braue vor dem Spitzenspiel der Fußball-Verbandsliga, zu dem der FC Hertha Wiesbach an diesem Samstag um 15.30 Uhr beim SC Friedrichsthal antreten muss. Die Top-Begegnung des 22

Wiesbach. "Wir sind gerüstet", verkündete der Wiesbacher Trainer Oliver Braue vor dem Spitzenspiel der Fußball-Verbandsliga, zu dem der FC Hertha Wiesbach an diesem Samstag um 15.30 Uhr beim SC Friedrichsthal antreten muss. Die Top-Begegnung des 22. Spieltages zwischen dem Zweiten und dem Vierten am Franzschacht ist für Oliver Braue "mit Sicherheit eines der schwersten Spiele in der gesamten Saison". Der Wiesbacher Trainer verweist darauf, dass die Mannschaft der Gastgeber gespickt ist mit Oberliga-erfahrenen Spielern und deshalb sei Friedrichsthal für ihn "das Team mit dem größten Potenzial."Braue macht deutlich, dass die Partie heute Nachmittag für beide Mannschaften ein ganz wichtiges Spiel ist, weil der Verlierer gegenüber Spitzenreiter Jägersburg weiter an Boden verliere. Zumal beide Mannschaften am vergangenen Wochenende ohne Sieg geblieben waren, denn die Hertha kam zuhause gegen den 1. FC Saarbrücken nicht über ein torloses Remis hinaus und Friedrichsthal unterlag überraschend beim Aufsteiger Bübingen mit 0:2. Friedrichsthal gegen Wiesbach ist auch das Duell der beiden besten Abwehrreihen der Liga mit lediglich 15 beziehungsweise 16 Gegentoren und deshalb erwartet Oliver Braue, dass die Abwehrleistung am Samstag eine entscheidende Rolle spielen wird. "Dort wird das Spiel entschieden", glaubt der Hertha-Trainer. Aber er weiß natürlich, dass auch in den übrigen Mannschaftsteilen am Samstag alles zusammenpassen muss, wenn seine Mannschaft beim SCF Erfolg haben will. "Wir brauchen eine überdurchschnittliche Leistung, um dort zu bestehen", erklärt Braue, "und dazu sind wir durchaus in der Lage, wenn alles stimmt". Beide Mannschaften trennen in der Tabelle nur zwei Punkte, zudem hat Wiesbach ein Spiel weniger ausgetragen und deshalb sieht der Trainer keine Veranlassung zu allzu großer Ehrfurcht vor dem Gegner. "Wir sind absolut in Reichweite", sagt Oliver Braue, "und werden uns mit Sicherheit nicht in die Hosen machen oder uns verstecken". Nach der Nullnummer am letzten Wochenende zuhause gegen Saarbrücken stünden dem FC Wiesbach drei Auswärtspunkte gut zu Gesicht, "aber ich könnte in diesem Fall auch mit einem Unentschieden gut leben", räumt Trainer Braue ein.