Mit sicherer Rhetorik und überzeugenden Argumenten zum Sieg

Mit sicherer Rhetorik und überzeugenden Argumenten zum Sieg

St. Wendel. Das Gymnasium Wendalinum in St. Wendel hat seine Schulsieger bei "Jugend debattiert" gekürt. In die Finalrunde der Sekundarstufe I schafften es vier Schülerinnen der Klassenstufe 9. Sie debattierten die Frage, ob im Fach Kunst auf die Notengebung verzichtet werden soll. Drei Mädchen qualifiziertAls Schulsiegerin ging Katharina Colle hervor

St. Wendel. Das Gymnasium Wendalinum in St. Wendel hat seine Schulsieger bei "Jugend debattiert" gekürt. In die Finalrunde der Sekundarstufe I schafften es vier Schülerinnen der Klassenstufe 9. Sie debattierten die Frage, ob im Fach Kunst auf die Notengebung verzichtet werden soll.

Drei Mädchen qualifiziert

Als Schulsiegerin ging Katharina Colle hervor. Sie überzeugte die Jury, bestehend aus Lehrern und Schülern, durch eine sichere Sprachbeherrschung sowie eine überzeugende Argumentation für den Erhalt der Kunstnote. Auf den weiteren Plätzen folgten Clara Brill, Magdalena Jenni und Marie-Chantal Klees. Die besten drei Schülerinnen vertreten das Gymnasium Wendalinum beim Regionalwettbewerb Nord, der am Dienstag, 28. Februar in der Gesamtschule Marpingen stattfindet. In der Sekundarstufe II wird Lukas von Hohnhorst für das Wendalinum debattieren.

Das St. Wendeler Gymnasium beteiligt sich seit vergangenem Schuljahr an diesem bundesweiten Wettbewerb, der besonderes Augenmerk auf Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft legt.

Auf dem Weg zum Schulfinale

In diesem Jahr waren im Vorfeld des Schulfinales Themen wie "Soll der polizeiliche Einsatz von Pfefferspray massiv beschränkt werden" oder "Sollen Schüler über das Profil ihrer Schule mitbestimmen dürfen" abzuwägen und zu erörtern gewesen. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung