1. Saarland

Mit Sarah Backes beginnt eine neue Zeit

Mit Sarah Backes beginnt eine neue Zeit

Rund 40 Jahre, nachdem die ersten Frauen bei der Bexbacher Feuerwehr Spuren hinterlassen haben, geht die Wehr wieder neue Wege: Sarah Backes wurde zur ersten Frauenbeauftragten ernannt.

Seit dem 21. November haben die derzeit 19 aktiven Feuerwehrfrauen der Feuerwehr der Stadt Bexbach erstmals eine Frauenbeauftragte. Oberlöschmeisterin Sarah Backes aus dem Löschbezirk Höchen hat diese Funktion übernommen und wird sich künftig für die Belange ihrer Kolleginnen aus den übrigen Löschbezirken einsetzen. Die Einrichtung des Amtes einer Frauenbeauftragten bei der Feuerwehr stehe "in keinem Gesetz und ist freiwillig", erklärte Bürgermeister Thomas Leis im Rahmen der offiziellen Vorstellung der 29-jährigen Sarah Backes im Rathaus.

Es gehe darum, die aktiven Frauen in der Wehr "mehr in den Vordergrund zu bringen und sie mit einer Stimme sprechen zu lassen", meinte der Bürgermeister mit Blick auf ein zukünftig verstärktes Engagement von Frauen in der Wehr. Mit 19 aktiven Feuerwehrfrauen in den verschiedenen Löschbezirken der Stadt, sei man "gut aufgestellt", fügte Leis hinzu. Die Idee, eine Frauenbeauftragte bei der Feuerwehr zu etablieren, sei bei einer Dienstbesprechung mit allen Löschbezirksführern entstanden und habe sofort Zustimmung gefunden, betonte der Wehrführer der Stadt, Uwe Lapre.

Mit Sarah Backes habe man eine geeignete und engagierte Feuerwehrfrau gefunden, so Lapre. Seit zehn Jahren gehöre sie der Feuerwehr an, erklärte die 29-Jährige, welche im Löschbezirks Höchen auch für eine erfolgreiche Arbeit in der Jugendwehr verantwortlich zeichnet. Die gelernte Industriemechanikerin arbeitet bei der Firma Bosch, gehört dort der Werksfeuerwehr sowie dem Gefahrstofftrupp an, besitzt den Lkw-Führerschein und kann auch die Drehleiter fahren. Die mit dem Löschbezirksführer der Feuerwehr Höchen, Christian Backes, verheiratete neue Frauenbeauftragte war übrigens die erste Löschmeisterin der Bexbacher Feuerwehr und hat mittlerweile eine Führungsposition in ihrem Löschbezirk Höchen inne.

Der stellvertretende Wehrführer, Jörg Braun, erinnerte daran, dass bereits in den 70er Jahren Frauen in Bexbach begonnen hätten, sich für ein Ehrenamt in der Feuerwehr zu engagieren. Beschränkte sich früher das Engagement der Frauen bei der Feuerwehr auf den sozialen Bereich, so ist mittlerweile selbstverständlich, dass Frauen technische Ausbildungen an der Landesfeuerwehrschule besuchen.