1. Saarland

Mit öffentlichen Flächen Geld verdienen

Mit öffentlichen Flächen Geld verdienen

Eppelborn. Im Gemeindebezirk Bubach-Calmesweiler hat das Eppelborner Computerhaus Krämer IT Solutions auf den Dächern des renovierten Altbaus der gemeindeeigenen Kindertagesstätte und des Sportlerheimes auf eigene Kosten eine Photovoltaik-Anlage errichtet. Für die Nutzung zahlt Krämer IT Solutions GmbH entsprechende Pacht an die Gebäudeeigentümer

Eppelborn. Im Gemeindebezirk Bubach-Calmesweiler hat das Eppelborner Computerhaus Krämer IT Solutions auf den Dächern des renovierten Altbaus der gemeindeeigenen Kindertagesstätte und des Sportlerheimes auf eigene Kosten eine Photovoltaik-Anlage errichtet. Für die Nutzung zahlt Krämer IT Solutions GmbH entsprechende Pacht an die Gebäudeeigentümer. Mit einer Größe von rund 410 Quadratmetern, einer Spitzenleistung von 57,7 KWp (Kilowatt-Peak) und voraussichtlich insgesamt 52 200 kWh Strom im Jahr ist die Calmesweiler Anlage die bisher größte und leistungsstärkste Solarstromanlage in der Gemeinde. Einen etwas anderen Weg der Solarinvestition hat Krämer IT Solutions GmbH in Wiesbach beschritten. Dort musste das marode Dach der gemeindeeigenen Schulturnhalle erneuert werden. Die Krämer IT Solutions GmbH hat statt einer Mietzahlung mit einer Investitionssumme von zirka 35 000 Euro auf eigene Kosten das gesamte Dach der Schulturnhalle erneuern lassen. Auf der einen Hälfte des neuen Daches wurden anschließend insgesamt 120 Photovoltaik-Module mit einer Gesamtfläche von 180 Quadratmetern installiert. Auf dem Bauhof und der Feuerwehr in Eppelborn hat das Computerhaus aus Eppelborn ebenfalls eine 400 Quadratmeter große Photovoltaik-Anlage errichtet. Hier werden die Investitionskosten für die Sanierung der ungenutzten Hälfte des Daches der Wiesbacher Schulturnhalle auf die Pacht angerechnet. Die Anlage wird bei einer Spitzenleistung von 55,5 KWp voraussichtlich eine Leistung von 51 600 kWh Strom im Jahr erzeugen. Sie ist mittlerweile fertig gestellt und in Betrieb. Im Gemeindebezirk Hierscheid wird Michael Krämer in absehbarer Zeit auf der Dachfläche der Kindertagesstätte im Zusammenhang mit dem geplanten Umbau der Einrichtung eine rund 110 Quadratmeter große Anlage errichten. Wenn alle vier Photovoltaik-Anlagen fertig gestellt sind, wird Krämer IT Solutions GmbH durch eine Investitionssumme von rund 600 000 Euro über insgesamt rund 1100 qm Module mit einer Gesamtleistung von rund 135.000 kWh bei 150 kWp verfügen und damit der größte Solarstromerzeuger in der Gemeinde sein. Außer der Krämer IT Solutions GmbH gibt es aber auch noch weitere private Solarinvestoren, die die Dachflächen auf gemeindeeigenen Gebäuden nutzen wollen. In Dirmingen wird auf diese Weise durch die ortsansässige Elektroinstallations-Firma E.S.A.tec GmbH eine großflächige Solaranlage auf dem Dach der Grundschule errichtet. red