1. Saarland

Mit Leichtigkeit den Alltag meistern

Mit Leichtigkeit den Alltag meistern

Elke Glock bleibt täglich an Hindernissen hängen, die man ihr in den Weg stellt. Sie hadert aber nicht mit den Widersachern, sondern zieht Kraft aus netten Begegnungen. Die 48-Jährige setzt auf Offenheit und Humor – und bekommt es gedankt.

Prustend kann Elke Glock berichten, dass sie neulich einen Hubschrauberflug über Ensheim gewann - man könne sich ja ausmalen, was sie dort alles zu sehen bekam. Oder wie sie "voll gegen ein Wohnmobil gerannt" sei, das auf dem Gehweg geparkt war. Diese Unbeschwertheit ist außergewöhnlich, denn Elke Glock ist blind. Wohl gemerkt, sie hat eine große Last in einem Kräfte zehrenden Berufsalltag zu tragen, nimmt das Dasein in Demut ernst, und die Frage nach ihren Hobbys beantwortet sie spontan mit "das Leben meistern". Die 48-Jährige aus Lauterbach lebt allein in ihrem Haus in Lauterbach und führt ihren Haushalt selbstständig. Werktäglich fährt sie mit dem Bus zur Arbeit nach Völklingen.

Diese Frau bewegt sich allerdings stets heiter, menschenfreundlich, tolerant und selbstironisch durch die Welt. Sie bejammert nicht ihr Schicksal und klagt nicht die Rechte ein, die ihr eigentlich zustünden. Sie ärgert sich nicht über die "20 Prozent Ignoranten und Spanner", von denen sie übersehen wird oder die sich freuen, wenn sie über ein Hindernis stolpert. Sondern sie bittet die Zeitung, doch mal die 80 Prozent der Mitmenschen zu loben, die ihr freundlich gesonnen sind: die Busfahrer der Stadtwerke, die ihr zum Platz helfen. Die Leute vom Finanzamt und im Rathaus, die sie reinrufen, wenn sie dran ist (Elke Glock zieht Wartenummern, kann sie aber nicht lesen. Und wenn "der Nächste bitte" nicht ausgerufen wird, sondern nur digital angezeigt, nutzt ihr das nichts).

Elke Glock schwärmt auch vom Personal in einem großen Völklinger Warenhaus, das ihr beim wöchentlichen Einkauf zur Hand geht und vor allem von den Mitarbeitern der Polizeiinspektion Völklingen in der Cloosstraße. Hier arbeitet die gelernte Bürokauffrau seit 26 Jahren als Telefonistin. Ihre freundliche und beruhigende Telefonstimme ist legendär. Einige der "Jungs und Mädchen" der Dienststelle zählen auch zum kleinen, verlässlichen Freundeskreis von Elke Glock. Man nennt sie gern "Glöckchen" und erzählt ihr auch mal den neuesten Blindenwitz.

Warum Elke Glock sich so entspannt gibt? "Das Leben ist ein Geben und Nehmen. Ich gehe offen auf die Leute zu und merke, dass ich dann auch viel zurückbekomme. Behinderte müssen auch Rücksicht auf Nichtbehinderte nehmen. Dann bewegt sich auch etwas zu unserem Nutzen."