1. Saarland

Mit Köpfchen gegen den Ärgerdrachen

Mit Köpfchen gegen den Ärgerdrachen

Urexweiler. Am 30. Mai fand die letzte Stunde des Schatzsuchertrainings in der Grundschuldependance Urexweiler statt

Urexweiler. Am 30. Mai fand die letzte Stunde des Schatzsuchertrainings in der Grundschuldependance Urexweiler statt. Über drei Monate hinweg arbeiteten Marcus Gramlich, Mitarbeiter des Familienberatungszentrums (FBZ) Marpingen und Pädagogikstudentin Nina Engel, jeweils zwei Mal pro Woche eine Unterrichtsstunde zusammen mit den 26 Schülern und Schülerinnen der ersten Klasse und deren Klassenlehrerin Frau Kunz.Schatzsuchertraining Das Schatzsuchertraining, entwickelt von Psychologieprofessor Franz Petermann aus Bremen, ist ein Präventionsprojekt, das der Vorbeugung von Verhaltensauffälligkeiten im Kindesalter dient. Das Training hat zum Ziel, den Schülerinnen und Schülern soziale und emotionale Fähigkeiten spielerisch zu vermitteln. Mit Hilfe der Leitfigur "Ferdinand", einem Chamäleon, werden mit den Kindern verschiedene Themen besprochen und bearbeitet. Zu Beginn des Schatzsuchertrainings wurde mit den Kindern über ihre Gefühle und ihre Gefühlswahrnehmung gesprochen. Mit der Unterschrift auf einem Schatzsuchervertrag bestätigten die Kinder ihre Teilnahme an der gemeinsamen Schatzsuche, was insbesondere das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Klasse stärken soll. Den Kindern soll dadurch klar gemacht werden, dass sie den Schatz nur gemeinsam erreichen können, indem sie sich gegenseitig helfen und gut zusammen arbeiten. Durch den Schatzsucherruf, der jede Stunde gemeinsam gerufen wurde, wurden die Kinder immer wieder angespornt, gut mitzuarbeiten und aufzupassen, um den Schatz zu finden. Mit der Einführung einer Atempause, bei der die Kinder still sitzen und leise sein mussten, kehrte immer wieder Ruhe in den Klassenraum ein und die Konzentration wurde verbessert. Der sogenannte "Ärgerdrache", der den Schatz bewacht, ist der fiktive Gegner der Kinder. Mit Hilfe von Rollenspielen wurden den Kindern verschiedene Konfliktsituationen dargestellt, die sie dann gemeinsam bewerten und lösen sollten. Mit der "Drachenkarte", die zwei Seiten hat, rot für falsch und böse und grün für richtig und gut, konnten die Kinder die Situationen leicht und ruhig bewerten, indem sie die richtige Seite der Karte hoch hielten. Über einen längeren Zeitraum hinweg trainierten die Kinder und sammelten jede Stunde Punkte für ihre Leistungen, um am Ende des Schatzsuchertrainings die große Prüfung, die der "Ärgerdrache" stellte, zu bestehen, und zum großen Schatz des Chamäleons zu gelangen. Jedes Kind durfte sich dann, je nach Anzahl der Punkte eine Belohnung aus der Schatztruhe aussuchen.Die Zeit war für die Kinder sehr lehrreich und es hat allen sehr viel Spaß gemacht. Mit den Grundsätzen des Trainings und mit Hilfe der Leitfigur "Chamäleon Ferdi" möchte Frau Kunz auch in Zukunft weiter für ein friedliches und von Verständnis und Kooperation geprägtes Klassenklima sorgen. red