Mit Höchstgeschwindigkeit ins Netz

Mit Höchstgeschwindigkeit ins Netz

Britten. Die ersten Kunden des saarländischen Telekommunikationsunternehmens inexio, das seinen Sitz in Saarlouis" seine Wurzeln aber in Merzig hat, surfen bereits mit Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde im Internet

Britten. Die ersten Kunden des saarländischen Telekommunikationsunternehmens inexio, das seinen Sitz in Saarlouis" seine Wurzeln aber in Merzig hat, surfen bereits mit Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde im Internet. Damit sind nicht nur ohne Probleme Recherchen für Schule oder Uni zu erledigen sondern auch komplexe und datenintensive Anwendungen wie Fernsehen via Internet oder Video on Demand sind problemlos möglich.In den letzten Wochen hat inexio - nachdem die Glasfaserleitung bis in die Ortsmitte verlegt war - die notwendige Technik installiert und getestet. Die Kunden werden jetzt, abhängig von der Restlaufzeit der bestehenden Verträge, ins schnelle Netz von inexio übernommen.

"Mit Britten profitiert ein weiterer Ortsteil der Gemeinde vom Saarlandring, den wir vor rund 18 Monaten fertiggestellt haben", erläutert Thorsten Klein, persönlich haftender Gesellschafter von inexio. "Von diesem Ring ausgehend, erschließen wir nach und nach die bisher unterversorgten Ortschaften mit zukunftssicheren Bandbreiten, die für die nächsten zehn Jahre sicher den Bedarf mehr als decken werden."

Bürgermeister Lothar Christ (SPD) betont die gute Zusammenarbeit: "Inexio war und ist für uns ein Glücksfall. Durch den Saarlandring erhalten unsere unterversorgten Gemeindeteile eine erstklassige Internetanbindung, die ohne inexio in dieser Form nicht zu realisieren gewesen wäre." red

Wer sich bisher noch nicht für einen der neuen leistungsstarken Anschlüsse von inexio entschlossen hat, kann sich unter www.myquix.de oder unter der Service-Hotline (08 00) 7 84 93 75 informieren.

Hintergrund

Seit 2007 hat inexio eine eigene TelekommunikationsInfrastruktur mit mehr als 2.500 Kilometern modernstem Glasfaserkabel errichtet. In Saarlouis, Luxemburg und Kaiserslautern betreibt inexio eigene Rechenzentren. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung