Mit Hochwaldbahn zum Bostalsee

Mit Hochwaldbahn zum Bostalsee

Ein schlüssiges Tourismuskonzept für den Nationalpark Hunsrück-Hochwald fordert Erhard Pitzius vom Verkehrsclub Deutschland (VCD). Damit wirbt er für den Erhalt der Hochwaldbahn zwischen Türkismühle und Hermeskeil. Ein Konzept des VCD sieht vor, die Hochwaldbahn zunächst an 35 Fahrtagen im Jahr als Tourismusbahn laufen zu lassen. Und somit den Nationalpark sowie den Bostalsee mittels Schienenverkehr erreichbar zu machen. Die Bahn als Tourismusbahn zu betreiben, halte die Betriebskosten überschaubar. Der VCD rechnet mit rund 66 500 Euro für die Bestellung der Züge. Diese Summe müsste das Land aus den Regionalisierungsmitteln des Bundes bestreiten. In diesem Jahr fließen nach VCD-Angaben dafür 105 Millionen Euro. Zudem gebe es für Instandsetzung und Betrieb einer Tourismusbahn EU-Fördergelder. Die Strecke pachten und betreiben müsse dann ein Eisenbahn-Infrastrukturunternehmen. Das könneder Landkreis St. Wendel sein. Die Streckenpacht würde sich nach Schätzungen des VCD auf etwa 24 000 Euro jährlich belaufen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung