1. Saarland

Mit Gips und Können in die Nationalmannschaft modelliert

Mit Gips und Können in die Nationalmannschaft modelliert

Marpingen. Beim Bundesleistungswettbewerb in Feuchtwangen wurden die besten deutschen Gesellen in acht bauhandwerklichen Berufen ermittelt. Im Stukkateurhandwerk belegte der 19-jährige Marpinger Philipp Becker hinter dem deutschen Meister Matthias Kästle aus Albstadt und dem Zweitplatzierten Jonathan Stirnweiß aus Altershausen/Münchsteinach den dritten Platz

Marpingen. Beim Bundesleistungswettbewerb in Feuchtwangen wurden die besten deutschen Gesellen in acht bauhandwerklichen Berufen ermittelt. Im Stukkateurhandwerk belegte der 19-jährige Marpinger Philipp Becker hinter dem deutschen Meister Matthias Kästle aus Albstadt und dem Zweitplatzierten Jonathan Stirnweiß aus Altershausen/Münchsteinach den dritten Platz. Bei dem Wettbewerb mussten die Stuckateure einen Beistelltisch mit Glasplatten sowie eine Dekokugel aus Gips erstellen.Philipp Becker war von seinem Erfolg völlig überrascht. "Es war Wahnsinn, dass es bei mir so gut geklappt hat", meinte der Marpinger freudestrahlend. "Es war ein ganz enges Feld." Seine Ausbildung hat er bei der Firma Gips-Verputz-Stuck (GVS) in Urexweiler gemacht.

Mit seinem großartigen Abschneiden beim Bundesleistungswettbewerb konnte sich Philipp Becker gleichzeitig für das zehnköpfige Nationalteam der Stuckateure qualifizieren. Dieses Team traf sich vor zwei Wochen in Stühlingen im Südschwarzwald an der Schweizer Grenze zu einem Seminar, um die vorhandenen Kenntnisse zu vertiefen und sich besser kennenzulernen. Den Erfolg der jungen Leute honorierte die Autofirma Audi damit, dass sie jedem von ihnen ein Jahr lang einen Wagen kostenlos zur Verfügung stellt.

Alle 70 Teilnehmer des Wettbewerbs, so auch der Marpinger, sich zuvor als Landessieger in ihren Berufen für die deutsche Meisterschaft qualifiziert. Die Bestplatzierten haben nun die Chance, an internationalen Berufswettbewerben teilzunehmen. Dazu gehören die Berufseuropameisterschaft im Oktober 2012 in Spa in Belgien und die Berufsweltmeisterschaft 2013 in Leipzig. Philipp Becker hat bereits Zukunftspläne. Er will Meister werden und beginnt gleich zu Anfang nächsten Jahres mit den Vorbereitungen dazu. gtr