1. Saarland

Mit Gespensterjägern auf der Erfolgsspur Jubelnde Julia John

Mit Gespensterjägern auf der Erfolgsspur Jubelnde Julia John

St. Wendel. Sie haben noch nie etwas von einem MUG gehört? Sie haben keine Ahnung, was sich hinter der Abkürzung UEG verbirgt? Dann sollten Sie unbedingt Cornelia Funkes Jugendbuch "Gespensterjagd auf eisiger Spur" lesen. Für Julia John, Klasse 6c, sind alle diese Geheimnisse gelüftet

St. Wendel. Sie haben noch nie etwas von einem MUG gehört? Sie haben keine Ahnung, was sich hinter der Abkürzung UEG verbirgt? Dann sollten Sie unbedingt Cornelia Funkes Jugendbuch "Gespensterjagd auf eisiger Spur" lesen. Für Julia John, Klasse 6c, sind alle diese Geheimnisse gelüftet. Die Schülerin präsentierte der Jury des Vorlesewettbewerbs aus dieser Spuk-Krimi-Geschichte einen spannend-witzigen Auszug und überzeugte vor allem durch ihre ausdrucksstarke Stimme und die lebendige Gestaltung. Sie war ihren Konkurrentinnen, den Klassensiegerinnen der Klassen 6a und 6b, Louisa Maubach und Nadine Dillinger, die ebenfalls gekonnt ihre Lesekompetenz unter Beweis stellten, um eine Nasenlänge voraus.

Fleißiger Einsatz

Schulleiter Peter Reichert bedankte sich bei den drei Schülerinnen für ihren fleißigen Einsatz und gratulierte ihnen zu ihrer beachtlichen Leistung, insbesondere der Schulsiegerin. Die Fachkoordinatorin-Deutsch Cornelia Niehren überreichte jeder Teilnehmerin eine Klassensieger-Urkunde und zeichnete Julia John als Schulsiegerin aus.

Für den Kreisentscheid im Frühjahr 2011 wünschen alle Julia schon jetzt viel Glück, ganz besonders ihre Deutschlehrerin Ellen Herrmann und ihr Klassenlehrer Thomas Krämer. Auch in diesem Schuljahr beteiligten sich alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 des Cusanus-Gymnasiums am Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Nicht der Wettkampfgedanke steht dabei im Vordergrund - wie man annehmen könnte - sondern der unbefangene Umgang mit Literatur, die Lust am Lesen. Kein Zweifel: Der Spaß am Lesen wird bei den drei Mädchen großgeschrieben. Bleibt nur zu wünschen, dass sich im nächsten Jahr auch wieder ein Junge zu der Mädchenrunde gesellt. red