„Mit Freude lernen – Erfolge erleben“

„Mit Freude lernen – Erfolge erleben“

Informationen rund um das Thema der Gemeinschaftsschule sowie eine umfassende Besichtigung der Schulräume gab es in der Gemeinschaftsschule/Erweiterte Realschule Quierschied. Künftige Schüler der fünften Klasse konnten sich mit ihren Eltern ausführlich informieren.

Der vorige Donnerstag stand ganz im Zeichen der Information über die Schule: Die Gemeinschaftsschule Quierschied lud Schülerinnen und Schüler der vierten Grundschulklassen mit ihren Eltern zu einem Infoabend ein. Bis zur Einschulung in die weiterführende Schule im August wird die Entscheidung fallen, welche Schule die Kinder besuchen sollen. Der Zweck dieser Veranstaltung, einen umfassenden Eindruck der Schule in Quierschied zu bieten, wurde erreicht.

Los ging es um 18 Uhr im Mehrzweckraum der Gemeinschaftsschule mit der Begrüßung durch den Schulleiter, Horst Heckmann. Der Schulchor sang im Anschluss passend "An Tagen wie diesen" von den Toten Hosen. Als danach "Applaus" von den Sportfreunden Stiller angestimmt wurde, war schnell klar, dass dies kein rein theoretischer Vortragsabend alleine für die Eltern werden sollte. Es folgte ein Rundgang für die Kinder durch die Schulräume des Hauses, der durch die Zehntklässler der Gemeinschaftsschule Quierschied initiiert wurde.

Auch bei der Teilnahme an verschiedenen Projekten konnten die Viertklässler schon mal einige Lehrer kennenlernen. Währenddessen wurde den Eltern informativ und prägnant von der Schulleitung erklärt, was das System einer Gemeinschaftsschule beinhaltet. Vor allem aber welche Chancen sich für die Schüler ergeben. Heckmann: "Die Gemeinschaftsschule besteht mittlerweile als zweite Säule neben dem Gymnasium. Realschule und Gesamtschule sind vereint. Dadurch sind alle Abschlüsse machbar. Durch unsere Kooperationen mit der gymnasialen Oberstufe des Theodor-Heuss-Gymnasiums Sulzbach und der Günther-Wöhe-Schule für Wirtschaft in Saarbrücken wird auch der Übergang zum Abitur ermöglicht."

Zu dem besonderen Angebotsprofil der Schule gehören unter anderem die bereits seit sieben Jahren bestehende freiwillige Ganztagsschule von 13 bis 17 Uhr mit Hausaufgabenbetreuung und Mittagessen sowie die hauseigene Sozialarbeiterin Elke Weingardt als Ansprechpartnerin für Eltern und Schüler. "Wir versuchen das Leitbild unserer Schule ‚Mit Freude lernen - Erfolge erleben' so gut wie möglich umzusetzen", so Heckmann. Nach der kurzen Einführung konnten sich dann auch die Eltern bei einem Rundgang von den Räumlichkeiten überzeugen. "Uns war die Gesamtschule Sulzbachtal zu groß, hier ist alles so schnuckelig und klein. Das hat auch unserem Jungen gleich gefallen: ‚Mama hier will ich hin' hat er gesagt. Es ist ein familiäres Ambiente, der Schuldirektor kennt alle Schüler, weiß, wie er mit wem umgeht", so Marion Prinz-Adam, Mutter eines künftigen Schülers. Größere Geschwister des jungen Prinz-Adam seien jedoch nicht auf der Quierschieder Schule angemeldet. Auch Erhard Donauer bestätigt den positiven Eindruck, den die Gemeinschaftsschule bei ihm hinterlässt: "Ich bin in der Elternvertretung tätig und kann nur sagen, man kann mit Horst Heckmann immer reden und auch unangemeldet zu ihm kommen. Es wird nie ein Anliegen abgelehnt und auch Kritik wird vertragen."

Auf dem Flur ist Sergio Sommi, Schüler der sechsten Klasse mit der Zirkus-AG der Schule zugange: "Unsere Schule ist einfach cool, Schulleiter und Lehrer sind freundlich und bringen uns viel bei. Es gibt eine Bücherei, die Cafeteria ist erst neu gemacht worden und schauen Sie aus dem Fenster. Da unten ist unser japanischer Garten, sogar mit Brunnen. Dort ist es im Sommer sehr schön."

Der kurzweilige Abend in Quierschied war also eine gute Gelegenheit, sich einen ersten Eindruck von der Gemeinschaftsschule zu verschaffen und hat vielleicht die schwierige Entscheidung bei der Schulwahl für die eine oder andere Familie erleichtert.

Der Schulchor sang für die erschienenen Gäste. Foto: Andreas Engel. Foto: Andreas Engel

Zum Thema:

Hintergrund Die Gemeinschaftsschule Quierschied ist eine freiwillige Ganztagsschule und bietet seit fünf Jahren auch eine Nachmittagsbetreuung bis 17 Uhr für ihre Schülerinnen und Schüler an, die vom Diakonischen Werk an der Saar getragen wird. In der Klassenstufe 5 und 6 findet gemeinsamer Unterricht in allen Fächern im Klassenverband statt, sie bilden als Orientierungsstufe eine pädagogische Einheit. Neu ist, dass jedes halbe Jahr eine neue Einstufung der Schüler möglich ist. Ab Klasse 7 beginnt die Berufsvorbereitung mit einem dreiwöchigen Praktikum, hier gibt es Kooperationen zu Firmen.Weiterhin bietet die Schule einen grenznahen Schüleraustausch mit der Partnerschule, Collège Ham Sous Varsberg bei Creutzwald an. Auch "Jugend trainiert für Olympia" als Schulprojekt ist stets erfolgreich: die Volleyballmannschaft fährt dieses Jahr zum zweiten Mal als die Landesbeste nach Berlin. Anmeldungen zur Einschulung können vom 12. bis 18. Februar im Sekretariat der Schule eingehen. lenaersquierschied.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung