1. Saarland

Mit Fantasie die Welt retten

Mit Fantasie die Welt retten

Saarbrücken. Die achte "Woche der Wissenschaft" hat am Montag Bildungsminister Ulrich Commerçon (SPD) im Evangelischen Gemeindezentrum St. Johann in Saarbrücken eröffnet. Commerçon betonte, dass mit der Veranstaltungsreihe "Menschen aller Altersgruppen" für Wissenschaft begeistert werden sollen

Saarbrücken. Die achte "Woche der Wissenschaft" hat am Montag Bildungsminister Ulrich Commerçon (SPD) im Evangelischen Gemeindezentrum St. Johann in Saarbrücken eröffnet. Commerçon betonte, dass mit der Veranstaltungsreihe "Menschen aller Altersgruppen" für Wissenschaft begeistert werden sollen. Erik Schrader, Dezernent für Bildung, Kultur und Wissenschaft der Landeshauptstadt Saarbrücken, machte klar, dass Wissenschaft von Kunst und Kultur nicht strikt zu trennen sei.Das zeigte auch der "Science slam", der gestern Abend stattfand. Inspiriert vom "Poetry slam" versuchten Wissenschaftler, in zehn Minuten unterhaltsam zu erklären, was sie gerade erforschen.

Den Eröffnungsvortrag am Montag hielt Michael Vielhaber vom Lehrstuhl für Konstruktionstechnik an der Universität des Saarlandes. Er beschäftigte sich mit dem Thema Nachhaltigkeit - genauer gesagt mit der Frage, wie durch Produktentwicklung an nachhaltigen Mobilitätskonzepten gearbeitet werden kann. Die Tatsache, dass es immer noch nötig sei, ein Auto mit einem Gesamtgewicht von 1200 Kilogramm zu bewegen, um so einen Menschen mit einem Gewicht von nur 80 Kilogramm zu transportieren, zeige, dass noch viel getan werden müsse, um einen Mobilitätswandel einzuläuten, so Vielhaber. Zudem machte er anschaulich, dass Elektroautos aufgrund ihres schlechten Nutzungsgrades bislang immer noch nicht mit guten Hybridautos mithalten können. "Die Lösung ist noch nicht da, aber es ist spannend nach der Lösung zu suchen", sagte Vielhaber.

Den musikalischen Rahmen gestalteten die Teilnehmer der diesjährigen Schüler-Akademie, die außerdem ihre Ergebnisse vorstellten. Zaubertricks und Naturphänomene führte der saarländische Zauberkünstler Markus Lenzen vor. Er stellte fest: "Um die Welt zu retten, braucht man Fantasie." Künstlerin Haidelis Jacob-Kalähne präsentierte ihre "Forschende Scherenschnitte", die einen ungewohnten Blick auf Mensch und Natur werfen.

Auf einen Blick

Die achte "Woche der Wissenschaft" steht unter dem Motto "Genug für alle - genug für immer". Sie läuft bis 22. September im Gemeindezentrum St. Johann. Eine interaktive Forschungs-Ausstellung und ein botanischer Garten sind täglich von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. lwe