1. Saarland

Mit einem Fuß in Singapur

Mit einem Fuß in Singapur

Merzig. Sie gehört zu den besten Nachwuchsbiologen Deutschlands: Victoria Fink aus Brotdorf, Schülerin der Klasse 12 des Stefansberg-Gymnasiums, hat es in der Internationalen Biologie-Olympiade (IBO) in die bundesweite Endausscheidung geschafft - und steht damit einen Schritt vor der Teilnahme an der internationalen Endausscheidung in Singapur

Merzig. Sie gehört zu den besten Nachwuchsbiologen Deutschlands: Victoria Fink aus Brotdorf, Schülerin der Klasse 12 des Stefansberg-Gymnasiums, hat es in der Internationalen Biologie-Olympiade (IBO) in die bundesweite Endausscheidung geschafft - und steht damit einen Schritt vor der Teilnahme an der internationalen Endausscheidung in Singapur.

Langes Auswahlverfahren

Doch der Reihe nach: Die IBO richtet sich an Oberstufenschüler und wird in mehreren Runden ausgetragen. Die Vorbereitung begann für die interessierten Oberstufenschüler - und somit auch für Victoria - bereits im letzten Schuljahr nach den Osterferien. Das deutsche Auswahlverfahren wird in vier Runden durchgeführt. In der ersten Runde mussten aus allen Gebieten der Biologie anspruchsvolle Versuche und Aufgaben, deren Niveau weit über dem der Schulbiologie liegt, mit Hilfe von Fachliteratur bearbeitet werden. Beispielsweise sollte der Lotuseffekt erklärt und sein Ausmaß mit Hilfe des Kontaktwinkels eines Wassertropfens zur Oberfläche bei verschiedenen Pflanzenarten ermittelt werden.Victoria erreichte einen ersten Platz auf Bundesebene und war damit für die zweite Runde qualifiziert.

Diese bestand aus einer zweistündigen Klausur, zu der bundesweit die 500 besten Schülerinnen und Schüler der ersten Runde eingeladen wurden und deren Aufgaben zentral vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN) an der Universität Kiel gestellt wurden. In dieser Klausur, die die saarländischen Teilnehmer am Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) in Dudweiler schrieben, erlangte Victoria auf Landesebene den dritten Platz und auf Bundesebene den 21. Platz.

Dritte Runde in Kiel

Da die bundesweit besten 45 Schüler eine Runde weiter sind, hat Victoria auch diese Hürde genommen. Sie fährt vom 19. bis 24. Februar zur dritten Runde nach Kiel. Diese besondere Kieler Woche umfasst neben dem eigentlichen Wettbewerb auch ein Rahmenprogramm mit Ausflügen und Informationsveranstaltungen. Wenn Victoria dort zu den zehn Besten gehört, hat sie die Chance, mit dem deutschen Team an der 23. Internationalen Biologie-Olympiade im Sommer 2012 in Singapur teilzunehmen. "Also Victoria - wag' dich in die Stadt der Löwen!", so die Aufforderung ihrer Betreuerin Mechthild Lux, Biologielehrerin am Gymnasium am Stefansberg. Zur Vorbereitung nimmt Victoria zur Zeit an verschiedenen Veranstaltungen teil, die sie neben der normalen schulischen Arbeit absolviert - dies ist nicht ganz selbstverständlich, wenn man bedenkt, dass für sie bereits im März die ersten Abiturprüfungen anstehen.Victoria Fink, die in der Mittelstufe den biowissenschaftlichen Zweig am GaS durchlaufen hat, ist nicht nur in Biologie sehr erfolgreich, sondern auch darüber hinaus eine engagierte und vielseitig interessierte Schülerin. So ist sie auch eine sehr gute Mathematikerin und hat mehrfach jüngeren Mitschülern geholfen, ihre Leistungen in Mathematik zu verbessern (z.B. bei der erfolgreichen Vorbereitung auf Prüfungen zur nachträglichen Versetzung). In ihrer Freizeit engagiert sich Victoria bei der DLRG.

Erfahrungen gesammelt

Erfahrungen bei überregionalen Schüler-Wettbewerben konnte Victoria in der Vergangenheit bereits sammeln: 2009 nahm sie mit einer Gruppe von Mitschülern am Gruppenwettbewerb des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen teil. Victoria und ihre Gruppe erzielten einen Landessieg und vertraten das Saarland beim Bundessprachenfest in Regensburg. Bleibt zu hoffen, dass Victoria auch in Kiel ihre herausragenden Biologiekenntnisse unter Beweis stellen kann und sich dann in Singapur mit den besten Biologen weltweit messen kann. red