Mit der Violine verzaubert

Mit der Violine verzaubert

St. Wendel. Am St. Wendeler Gymnasium Wendalinum präsentierten Schüler und Lehrer der Schule ein gemeinsames Konzert. In der vollbesetzten Aula des Gymnasiums stellten Schüler aller Musik-AGs einen Querschnitt ihrer Arbeit vor. Den Zuhörern wurde eine bunte Musikmischung dargeboten, neben Klängen mit lateinamerikanischem Esprit gab es auch Rock- und Reggae-Musik auf die Ohren

St. Wendel. Am St. Wendeler Gymnasium Wendalinum präsentierten Schüler und Lehrer der Schule ein gemeinsames Konzert. In der vollbesetzten Aula des Gymnasiums stellten Schüler aller Musik-AGs einen Querschnitt ihrer Arbeit vor. Den Zuhörern wurde eine bunte Musikmischung dargeboten, neben Klängen mit lateinamerikanischem Esprit gab es auch Rock- und Reggae-Musik auf die Ohren. Nachdem Schulleiter Heribert Ohlmann und die beiden Musiklehrer Stefan Kunz und Christoph Hummel die Zuhörer begrüßt hatten, eröffnete die Instrumental-AG das Konzert mit dem Stück "Allemaigne" von T. Susato. Die Instrumental-AG setzt sich aus neun Schülern der Klassen fünf bis sieben zusammen. Im Anschluss daran spielten Mascha Sokolova und Stefan Kunz an der Orgel vierhändig "Introduction und Fuge d-moll" von Franz Lachner. "Lachner war ein sehr bekannter Komponist seiner Zeit", erklärte Musiklehrer Stefan Kunz dem Publikum.

Premiere mit dem Kontrabass

Es folgte ein Auftritt des sechsköpfigen Blockflötenensembles unter der Leitung von Christoph Hummel, der das Ensemble am Klavier begleitete. Den Rhythmus gab Florian Raber am Schlagzeug vor.

Etwas ruhiger wurde es dann bei der Darbietung von Alana Groß, die das Publikum mit ihrer Violine verzauberte. Groß spielt seit einiger Zeit sogar im Landes-Jugend-Symphonieorchester.

Vor der Pause präsentierte das Schulorchester des Gymnasium Wendalinum noch einige Stücke, darunter "Quando, Quando" von T. Renis und "Tequila" von Ch. Rio. Für Musiklehrer Stefan Kunz, der auch zugleich Dirigent des 19-köpfigen Orchesters ist, war der Auftritt eine Premiere. "Ich habe noch nie mit einem Kontrabass auf dieser Bühne gestanden", erzählte er den gut 200 Konzertbesuchern. "Darüber freue ich mich ganz besonders."

Nach einer kurzen Pause, in der sich das Publikum mit Getränken und kleinen Snacks stärken konnte, begeisterte Lisa-Marie Lösch an der Blockflöte die Zuhörer. Begleitet wurde sie von Christoph Hummel an der Orgel. Lösch hat es mit ihren musikalischen Leistungen bei "Jugend musiziert" schon auf Regional- und sogar auf Bundesebene geschafft.

Mit "Die Moldau" von B. Smetana spielte das Schulorchester im Anschluss ein sehr bekanntes Stück, begleitet wurden die 19 Musiker von Martina Haßdenteufel am Flügel. Zum Abschluss standen Lieder wie "The Lion King" von Elton John oder "Under the Sea" aus dem Musical "The Little Mermaid", gespielt von dem Orchester, auf dem Programm. Das Besondere: Der Schulchor mit Sopranistin Anna Hans begleitete das Orchester mit eindrucksvollem Gesang. Abschließend bedankte sich Schulleiter Heribert Ohlmann bei allen Musikern und dem Publikum. "Es war ein großartiges Konzert und ich freue mich schon jetzt auf nächstes Mal."