Mit Bart und Glitter an den Start

Mit Bart und Glitter an den Start

Dillingen. Schneller hätte auch das weihnachtliche Rentiergespann die fünf Kilometer lange Strecke nicht hinbekommen: 462 Läuferinnen und Läufer haben die Dillinger Innenstadt beim Santa-Lauf in einen olympischen Nordpol verwandelt.Weil es beim Santa-Lauf nicht um Bestmarken geht, stehen Kreativität und Freude im Vordergrund



Dillingen. Schneller hätte auch das weihnachtliche Rentiergespann die fünf Kilometer lange Strecke nicht hinbekommen: 462 Läuferinnen und Läufer haben die Dillinger Innenstadt beim Santa-Lauf in einen olympischen Nordpol verwandelt.Weil es beim Santa-Lauf nicht um Bestmarken geht, stehen Kreativität und Freude im Vordergrund. Zwischen zahllosen Rauschebärten tummeln sich am Start vor dem Saardom sämtliche Figuren der Weihnachtszeit: Schneemänner, Engel und Elche, daneben Geschenke und Weihnachtsbäume. Pailletten und Lametta funkeln an den Kostümen, von anderen leuchten Lichterketten. So auch an der Strickmütze von Ulrike Rupp. "Die ist selbst gehäkelt", erzählt sie.

Über der Mütze prangt ein plüschiger Heiligenschein, auf dem weißen Kleid stechen goldene Sterne hervor. Rupp ist mit dem Lauftreff Phoenix aus Dudweiler zum Santa-Lauf gekommen. "Wir trainieren auch, wenn Schnee liegt", erzählt sie. "Heute sind wir aber zum Spaß hier. Eine Kollegin läuft sogar mit dem Kinderwagen mit."

Daneben steht eine Gruppe Schneemänner - in weißen Overalls, eine Schneefrau hat einen großen, runden Pappmaschee-Kopf mit Karottennase. "Weihnachtsmänner waren uns zu langweilig, Engel zu brav. Da blieben nur Schneemänner übrig", sagt Lisa Schütz, die zusammen mit rund einem Dutzend Kollegen der Lebenshilfe Saarwellingen am Santa-Lauf teilnimmt. Dass es für das Team auch einen obligatorischen Glühwein gibt, ist klar. Aber wann? "Am liebsten davor!", sagt Schütz. "Auf jeden Fall danach", wirft Henny Hoffmann ein, und Kathrin Rose schlägt vor: "Währenddessen - der Glühwein 'läuft' mit uns."

Als "Phoenix-Kläuse" traten an: Ellen Peterlin, Gerd Noll, Ulrike Rupp, Berthold Rupp, Katharina Rupp, Thorsten Strauß und Danny Vordy (von links) vom Lauftreff Phoenix aus Dudweiler.Foto: Sascha Schmidt.

Und wie ist es um den sportlichen Ehrgeiz bestellt? "Wir rechnen mit einer Zwanziger-Zeit", schätzt Olaf Schulze und lacht - "vier Stunden und 20 Minuten." Mit zehn Mitstreitern vom Karnevalsverein "Die Kneisjer vom Hoferkopp" ist er aus Bildstock nach Dillingen gekommen. "Der Weg war schon weit - mit Prosecco und Glühwein", sagt seine Teamkollegin Andrea Wölfinger-Prinz, "jetzt geht es darum, ins Ziel zu kommen." Als erster Weihnachtsmann kommt Daniel Bild nach nur 18 Minuten ins Ziel. "Es war ein wenig einsam", scherzt er bei der Siegerehrung am Gleisdreieck.