Mit 72 Jahren immer noch richtig gut am Ball

Mit 72 Jahren immer noch richtig gut am Ball

Weiskirchen. Er ist 72 Jahre alt - doch auf dem Fußballplatz spielt er so manch Jüngeren noch locker aus: Walter Ahrends von der AH Weiskirchen-Rappweiler. "Damit ist Walter wohl der älteste Spieler im ganzen Saarland", sagte Spartenleiter Thomas Kiefer bei der Generalversammlung des SV Weiskirchen. Seit Jahrzehnten schon gehört Ahrends zu den Stützen des Vereins

Weiskirchen. Er ist 72 Jahre alt - doch auf dem Fußballplatz spielt er so manch Jüngeren noch locker aus: Walter Ahrends von der AH Weiskirchen-Rappweiler. "Damit ist Walter wohl der älteste Spieler im ganzen Saarland", sagte Spartenleiter Thomas Kiefer bei der Generalversammlung des SV Weiskirchen. Seit Jahrzehnten schon gehört Ahrends zu den Stützen des Vereins. Er spielte in den 70er Jahren mit dem SVW in der 2. Amateurklasse - und half noch vor drei Jahren in der erst kürzlich abgemeldeten zweiten Mannschaft aus. Nach wie vor hat er zudem die meisten Spiel- und Trainingseinsätze in der AH.Verlass ist auch auf Björn Orth: Der Familienvater, Häuslebauer und Wechselschicht-Arbeiter hat in dieser Saison erst ein Training und noch kein Spiel der Aktiven-Mannschaft verpasst. Und um die Aufzählung der Superlative an der Jahreshauptversammlung des SV Weiskirchen vergangenen Freitag abzurunden: Dem demographischen Wandel zum Trotz spielen in der G-Jugend, also bei den Vier- bis Sechs-Jährigen, der JSG Weiskirchen-Konfeld 26 Kinder überaus erfolgreichen Fußball. Im gesamten Jugendbereich sind es über 110 jugendliche Kicker. Dem Bericht des Jugendleiters Andreas Lauer galt somit die ungeteilte Aufmerksamkeit der Mitglieder. Die Kreismeisterschaft der E-Jugend sowie der Titel des Vize-Saarlandmeisters in der Halle wurden ausgiebig beklatscht.

Solide Zahlen konnten von Kassierer Lothar Roth verkündet werden. Einziger Wermutstropfen ist, wie dem Bericht von Spielbetriebsleiter Patrick Barth zu entnehmen war, der Tabellenplatz der Aktiven-Mannschaft, die noch arg um den Klassenverbleib in der Landesliga kämpfen muss. Das Team stellt sich derzeit nunmehr aus jungen und ambitionierten Spielern zusammen und nicht mehr aus zu teuer finanzierenden Leistungsträgern. Hier kann von einer Umbruchphase gesprochen werden. red

Foto: Haas