Minndeschdens, wann nidd noch meh

Minndeschdens, wann nidd noch meh

Mir lääwe joo heid in rer Gesellschafft, wo de Wettbewerb unn die Konkurrenz groosgeschrieb werre. Unn meeschlichst fier alles, was mer so aanstellt, Note vergebb werre. Uff Neideitsch hadd das denne scheene Noome Ränking. Unn wann das Ganze dann noch im Flimmerkaschde stattfinne duud, doo nennt mer das Kaschding

Mir lääwe joo heid in rer Gesellschafft, wo de Wettbewerb unn die Konkurrenz groosgeschrieb werre. Unn meeschlichst fier alles, was mer so aanstellt, Note vergebb werre. Uff Neideitsch hadd das denne scheene Noome Ränking.Unn wann das Ganze dann noch im Flimmerkaschde stattfinne duud, doo nennt mer das Kaschding. Wo die, wos ferdischbringe, dasse unfallfrei gradauslaafe unn doodebei grinse wie e Hoonischkuchepäärd, hinnerher als Subberstare gefeiert werre.

Drunner mache die Meedieje es joo nimmeh, es muss alles subber unn megga sinn odder weenischdens gigandisch unn galaggdisch. Awwer wann jeder de annere als noch iwwertrumpfe will, doo gehn emm dann irjendwann die Vokabele aus fier die Glanzleischdunge. Unn das fiehrt zu so grandiose Erscheinunge wie denne ganze Pop-Ikone odder Sports-Titane. Das hadds allerdings aach friejer schunn gebb, dass mer bei de eichene Heldtate gääre e bissje digg uffgetrah hadd. Wie hadds bei Loriot so scheen gehiesch: Ich kann länger als Sie! Odder denke sie nur mool an das bekannte Jäächer- unn Angler-Ladein. Ich hann mool änner getroff, der wo ganz stolz doodemidd gestrunzt hadd, er wär e Top-Verkäufer. Unn doo hann ich mir nidd kinne verkneife, fier denne ganz trogge se frooe: Unn, wieviel Töpp verkaafschde dann so am Daach?

Das iss iwwrischens die bescht Methode fier aus dem uffbeloosene Gedeens die Lufft eraus selasse. Dassmer äänfach saad: mach mool halblang! Wammer nämlich im Lääwe de Ball flachhalt, das reduziert de Stress, wo mer sich selbschd unn annere macht. Unn wann emm partuut änner feschtnachele will, ob mer midd seiner Bilanz mithalle kann, doo saad mer nur: Minndeschdens, wann nidd noch meh!

Mehr von Saarbrücker Zeitung