Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) und Ex-Regierungschef Reinhard Klimmt (SPD) im "Saartalk"

Saartalk : „Miteinander im Saarland gelingt besser“

Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) und Ex-Regierungschef Reinhard Klimmt (SPD) diskutieren im „Saartalk“.

Der Saartalk ist ein gemeinsames Format von SR und SZ. Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) und der ehemalige Ministerpräsident Reinhard Klimmt (SPD) stellen sich heute den Fragen der Chefredakteure Norbert Klein (SR) und Peter Stefan Herbst (SZ). SZ-Redakteur Johannes Schleuning hat das Gespräch in Auszügen dokumentiert.

HERBST Herr Hans, was ist schief gelaufen, dass junge Menschen nur noch so wenig Vertrauen in die alten Volksparteien haben?

HANS (...) Ich glaube, einen Dammbruch haben wir gesehen, als wir im Vorfeld der Europawahl dafür gesorgt haben, dass ganze Scharen von Jugendlichen den Eindruck hatten, die CDU sorgt im Europäischen Parlament dafür, dass Youtube der Saft abgedreht wird. Weil wir zurecht Urheberrechte stärken wollten im Internet, es aber nicht geschafft haben, es so zu kommunizieren, dass das auch jemand verstanden hat. Da ist vieles passiert, was man nicht so einfach aufarbeiten kann. Das gleiche gilt natürlich ganz aktuell für das Thema Klimaschutz. (...)

KLEIN Die Vertrauenskrise ist ja nicht nur etwas, was CDU und SPD betrifft. Die Kirchen haben ein Problem, die Wirtschaft... Gibt es da einen inneren Zusammenhang?

HANS Es gibt sicherlich einen inneren Zusammenhang, weil sich die Lebenswirklichkeit der Menschen verändert hat. Früher war klar, dass die Woche am Sonntag mit dem Kirchgang beginnt. Heute ist man sich noch nicht mal so sicher, ob die Woche überhaupt sonntags beginnt. Das gleiche trifft natürlich auf Partnerschaften zwischen Menschen und Produkten zu. Wenn man früher Opel gefahren ist, da hat sich das auf die Familie vererbt. Mein Vater hatte als erstes Auto einen Opel, ich hatte auch einen Opel als erstes Auto. Heute kann das kein Mensch mehr nachvollziehen.

KLIMMT (lacht) Das geht im Saarland ja gar nicht...

HERBST Was war denn ihr erster Wagen, Herr Klimmt?

KLIMMT Das war nen 2CV.

HANS (...) Ich will damit nur sagen, da haben sich Lebenswirklichkeiten verändert. Und deswegen ist das nicht an erster Stelle hausgemacht, sondern wir haben es vielleicht zu sehr versäumt, uns darauf auch einzustellen. Fehler haben damit natürlich auch zu tun. (...) Die Menschen wünschen sich aber auch keine ideologische Dauerbeschallung. Es bringt überhaupt gar nichts, immer nur über den KIimaschutz zu reden. Wir müssen auch weiterhin über die Pflege reden, über die innere Sicherheit...

HERBST Herr Klimmt, wie stehen Sie zu Greta Thunberg und Fridays for Future? Wird das alles überhöht und übertrieben mittlerweile?

KLIMMT Ja, das wird überhöht. Also diese Katamaran-Geschichte war ein PR-Gag. Das nimmt der ganzen Sache eine gewisse Ernsthaftigkeit. (...) Wir werden natürlich weiter fliegen, sonst gäbe es keine UNO mehr, keine Olympischen Spiele. Wir müssen Wege finden, die Fliegerei umweltverträglich zu machen. (...) Aber ich bin sehr froh, über diese Bewegung. (...) Dass sich die Jugendlichen ein Thema greifen, dass sie als existenziell erkennen – und zurecht. Und dass sie uns damit Beine machen, das finde ich auch ok. (...) Aber man muss aufhören, politische Positionen nach Umfragen zu definieren. Sondern man muss wissen, was man für richtig hält. (...)

KLEIN Herr Hans, Sie sagen, es hat eine Sinnentleerung in der CDU stattgefunden. Das Programmatische sei zu kurz gekommen...

HANS (...) Angela Merkel ist nach meinem Dafürhalten eine wirklich erfolgreiche Bundeskanzlerin. Und sie möge es noch bleiben. Aber ihre Ära ist natürlich vor allem geprägt durch Politikstil, weniger durch politische Inhalte. Und das ist etwas, was wir in der CDU nochmal aufarbeiten müssen. Deswegen bin ich ganz und gar auf Kurs mit Annegret Kramp-Karrenbauer, wenn es jetzt darum geht, auch nochmal mehr kontroverse Debatten in der Partei zuzulassen. (...) Es muss möglich sein, dass sich Parteimitglieder einbringen und dabei mithelfen, eine politische Kursbestimmung vorzunehmen. (...)

HERBST Bei der SPD im Saarland läuft’s deutlich besser als im Bund. Auch bei der großen Koalition läuft’s im Saarland besser als in Berlin. Woran liegt das?

KLIMMT Erheblich besser.

HANS (...) Fakt ist, dass uns das Miteinander besser gelingt hier im Saarland. Das liegt auch daran, dass die SPD hier tatsächlich noch Volkspartei ist. (...) Große Koalitionen funktionieren nur dann, wenn’s auch eine Augenhöhe gibt. (...) Ich finde, das machen wir ganz gut.

Mehr von Saarbrücker Zeitung