1. Saarland

Ministerium prüft mehr Ethik-Unterricht an Saarlands Schulen

Ministerium prüft mehr Ethik-Unterricht an Saarlands Schulen

Saarbrücken. An weiterführenden Schulen im Saarland wird künftig möglicherweise schon in den Klassenstufen 5 bis 8 Ethik-Unterricht für Schüler verpflichtend, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen. Derzeit schreibt das Schulordnungsgesetz für diese Schüler erst ab Klasse 9 verbindlichen Unterricht in "allgemeiner Ethik" vor

Saarbrücken. An weiterführenden Schulen im Saarland wird künftig möglicherweise schon in den Klassenstufen 5 bis 8 Ethik-Unterricht für Schüler verpflichtend, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen. Derzeit schreibt das Schulordnungsgesetz für diese Schüler erst ab Klasse 9 verbindlichen Unterricht in "allgemeiner Ethik" vor. Über 6000 Schüler an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen im Saarland sind laut Ministerium derzeit betroffen.Das Bildungsministerium erklärte auf eine parlamentarische Anfrage von Grünen-Fraktionschef Hubert Ulrich, es prüfe zurzeit, "unter welchen Voraussetzungen eine Ausweitung des Ethikunterrichtes bei gleichbleibendem Angebot an Religionsunterricht auf weitere Klassenstufen möglich ist". Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen.

Die Grünen schreiben in ihrer Anfrage an die Landesregierung, in den meisten anderen Bundesländern werde schon ab der fünften Klasse verbindlicher Ethik-Unterricht erteilt; das Saarland habe hier also "einen erheblichen Nachholbedarf".

Schüler der Klassen 5 bis 8, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, werden während des regulären Religionsunterrichtes nach Angaben des Bildungsministeriums in den meisten Fällen in anderen Klassen mitbetreut oder in Randstunden bereits in die Nachmittagsbetreuung oder nach Hause entlassen. kir