Minister: Keine Gefahr für Glühwein-Opfer

Minister: Keine Gefahr für Glühwein-Opfer

Saarbrücken. Auf dem Bischmisheimer Kartoffelfest, am 4. Oktober 2009, kam es zu einer Reihe von Erkrankungen wie Übelkeit oder Lebensmittelvergiftungen (die SZ berichtete). Nun liegen die Ergebnisse der Blut- und Urinuntersuchungen vor. 35 Besucher mussten behandelt werden

Saarbrücken. Auf dem Bischmisheimer Kartoffelfest, am 4. Oktober 2009, kam es zu einer Reihe von Erkrankungen wie Übelkeit oder Lebensmittelvergiftungen (die SZ berichtete). Nun liegen die Ergebnisse der Blut- und Urinuntersuchungen vor. 35 Besucher mussten behandelt werden. Es stellte sich heraus, dass sich erhöhte Mengen der Gifte Cadmium und Blei von einem Kochkessel mit Glühwein gelöst hatten. "Keine der untersuchten Personen muss mit gesundheitlichen Folgeschäden rechnen", sagte Gesundheitsminister Georg Weisweiler (FDP). "Abschließend zeigt dieser Vorgang erneut die Notwendigkeit zur Beachtung aller Maßnahmen zur Lebensmittelsicherheit auf", so der Minister. Unterdessen leitete die Staatsanwaltschaft Saarbrücken ein Strafverfahren gegen Unbekannt ein. Es wird wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verstoßes gegen das Lebensmittel- und Bedarfsgegenstandsgesetz ermittelt. sefe

Mehr von Saarbrücker Zeitung