Was über die Großspender bekannt ist Ehepaar unterstützt Wagenknecht-Partei mit Millionenbetrag

Das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) hat erneut eine Großspende erhalten. Ein Ehepaar aus Mecklenburg-Vorpommern hat bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr tief in die Tasche gegriffen.

Millionenspende für Bündnis Sarah Wagenknecht
Foto: Robby Lorenz

Das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) hat eine Großspende in Höhe von 4,1 Millionen Euro von einem Ehepaar aus Mecklenburg-Vorpommern erhalten. Das geht aus der Spendenübersicht auf der Webseite des Deutschen Bundestags hervor.

Ehepaar spendet nicht zum ersten Mal Millionenbetrag an BSW

Wie das Nachrichtenportal t-online am Freitag berichtete, sei das Geld der Eheleute Lotte Salingré und Thomas Stanger in der vergangenen Woche auf dem Konto der im Januar neu gegründeten Partei eingegangen. „Diese sehr großzügige Spende zeigt, wie sehr sich die Menschen einen politischen Neuanfang in Deutschland wünschen“, sagt Sahra Wagenknecht gegenüber t-online. Das BSW wird von einer Doppelspitze geführt. Neben Wagenknecht steht die ehemalige Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Amira Mohamed Ali, an der Spitze der Partei.

Das Ehepaar Salingré und Stanger hatte dem BSW bereits im Januar eine Million Euro gespendet. Die neue Partei solle bei den kommenden Wahlen die gleichen Startchancen haben wie die etablierten politischen Kräfte, sagten sie damals dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Sein Geld habe das Ehepaar, das in der Nähe von Wismar lebt, demnach in der Hightech-Branche gemacht. „Wir stimmen mit den Programmpunkten des BSW zu weit über 90 Prozent überein“, sagte Salingré dem RND. Deswegen seien sie auch beigetreten.

BSW gründet Landesverband im Saarland

Das Bündnis Sahra Wagenknecht ist dabei, im Saarland seinen dritten Landesverband zu gründen. Bei der Veranstaltung in Merzig solle auch ein Vorstand gewählt werden, teilte die Partei mit. Als Landesvorsitzende kandidierten Astrid Schramm und Randolf Jobst, als Stellvertreter gehe Jens Danielczok ins Rennen.

Das BSW werde bei der Kommunalwahl im Saarland am 9. Juni in einzelnen Kommunen antreten. Parteichefin Sahra Wagenknecht, die in Merzig wohnt, sieht im Saarland viel Potenzial für die neue Partei. Im Saarland zählt das BSW derzeit 24 Mitglieder. Bundesweit sind es gut 500. Bei der Gründung des Saar-Landesverbandes wollten Wagenknecht und ihr Mann Oskar Lafontaine (BSW) dabei sein.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort