1. Saarland

Millionen-Spritze für Saarbrücker Straßen

Millionen-Spritze für Saarbrücker Straßen

Stadt erhält vom Land 2,63 Millionen Euro für die Reparatur von Schlaglöchern und anderen Schäden. Vier Straßen haben Priorität.

Die Stadt Saarbrücken hat aus dem Sonderprogramm des saarländischen Innenministeriums 2,63 Millionen Euro zur Sanierung kaputter Straßen bekommen. Insgesamt schüttet das Innenministerium in diesem Jahr 20 Millionen Euro für kaputte Straßen im gesamten Saarland aus. Bis Ende des kommenden Jahres müssen alle Maßnahmen abgeschlossen sein, so die Vorgabe des Innenministeriums. "Dieses Geld hilft uns sehr. Wir würden uns freuen, wenn wir jedes Jahr so einen Bewilligungsbescheid bekämen", sagt Baudezernent Heiko Lukas.

Die Landeshauptstadt hat mit dem Geld insgesamt vier Pakete geschnürt. Im ersten Paket sind 1,3 Millionen Euro für allgemeine Reparaturmaßnahmen von Straßen und Infrastruktur im gesamten Stadtgebiet. Im Paket Nummer zwei sind 320 000 Euro für Reparaturen der Gehwege ebenfalls im gesamten Stadtgebiet. Ebenfalls 320 000 Euro beinhaltet das dritte Paket. Damit werden neue Markierungen auf den Straßen angebracht, beziehungsweise alte Markierungen aufgefrischt. Im vierten Paket geht es um einzelne Maßnahmen.

"In Abstimmung mit den Bezirksräten werden wir die vier Straßen mit der größten Priorität erneuern", sagt Heiko Lukas. In Klarenthal bekommt die komplette Fenner Straße eine neue Asphaltdecke, und punktuell werden Bordsteine und Rinnen erneuert. Kosten: 440 000 Euro. In Schafbrücke bekommt der untere Geisberg bis zur Franz-Schubert-Straße für 100 000 Euro eine neue Straßendecke. Für 85 000 Euro wird der Asphalt in der Joseph-Hayden-Straße in Dudweiler erneuert. Zudem werden dort Gehwege und Rinnen saniert. 60 000 Euro stehen für die Erneuerung der Spicherer Berg Straße in Alt-Saarbrücken zur Verfügung. Auch dort wird die Straßendecke erneuert. "Alle vier Straßen haben bereits neue Versorgungsleitungen im Boden. Mit den neuen Straßendecken sind die Arbeiten in den genannten Straßen komplett abgeschlossen", erklärt der Baudezernent. Alle Maßnahmen sollen, so schnell es geht, starten, damit Ende 2018 alles fertig ist.

Werner Maurer, der Leiter des Amtes für Straßenbau und Verkehrsinfrastruktur der Stadt, sieht alle Straßen in Saarbrücken in einem verkehrssicheren Zustand. "In jedem Jahreshaushalt stehen uns etwa sechs Millionen Euro für Maßnahmen in allen Straßen der Stadt zur Verfügung. Damit können wir die Straßen in einem verkehrssicheren Zustand erhalten. Die 2,63 Millionen Euro des Landes können wird gut gebrauchen", sagt Maurer.

Millionen-Spritze für Saarbrücker Straßen

Um den optimalen Zustand aller Saarbrücker Straßen herzustellen zu können, müsste die Stadt pro Jahr etwa zwölf Millionen Euro ausgeben. "Mit diesen Geld hätten wir mehr Personal zur Verfügung und könnten mehr Firmen zur Instandsetzung beauftragen. Aber bei der aktuellen Finanzsituation der Stadt sind zwölf Millionen Euro nicht realistisch", sagt Maurer.