1. Saarland

Mettlachs Kader nimmt Formen an

Mettlachs Kader nimmt Formen an

Es ist das vorerst letzte Derby: Fußball-Saarlandligist SV Mettlach trifft heute Abend um 19 Uhr auf Absteiger 1. FC Reimsbach. Vor der Begegnung gab der SVM neben Christopher Wendel auch den Zugang von Alexander Schmitt bekannt.

Im Sturm herrschte beim Fußball-Saarlandligisten SV Mettlach in dieser Runde des Öfteren Flaute. In 33 Saison-Begegnungen erzielten die Blau-Weißen bislang 52 Tore. Das sind die wenigsten aller Teams aus der oberen Tabellenhälfte. Nachdem Salvatore Frenda fast die gesamte Runde wegen eines Kreuzbandrisses ausfiel, wurde ein treffsicherer Stürmer schmerzlich vermisst. Kommende Saison könnte dies aber anders werden. Denn Frenda wird wohl wieder fit sein, und zudem wurde mit Rückkehrer Christopher Wendel vom Oberligisten SV Röchling Völklingen nun ein Top-Angreifer geholt. "Über seine Qualität brauchen wir nicht zu reden. Er hilft uns in jedem Fall weiter", freut sich Mettlachs Sportlicher Leiter, Bernd Schwebach.

Der aus Brotdorf stammende Wendel spielte schon bis 2010 in Mettlach und wechselte dann nach Völklingen. Für Röchling traf Wendel in der aktuellen Oberliga-Spielzeit acht Mal. "Christopher hat sein Studium beendet und fängt nun hier in der Nähe an zu arbeiten. Da war ihm der Aufwand in der Oberliga zu groß", nennt Schwebach die Gründe für die Rückkehr des 24-Jährigen an seine alte Wirkungsstätte.

Neben Wendel gaben die Mettlacher diese Woche noch eine zweite Neuverpflichtung bekannt - und die sorgt im letzten Spiel für etwas Brisanz: Allrounder Alexander Schmitt kommt vom 1. FC Reimsbach zu den Blau-Weißen. Und genau jener FCR kommt heute Abend um 19 Uhr zum Derby ins Stadion am Schwimmbad. "Mit seiner Vielseitigkeit kann er uns weiterhelfen", sagt Schwebach über den Stammspieler des FCR, der vor allem im Mittelfeld, aber auch im Defensivbereich vielseitig einsetzbar ist.

Das Derby zwischen Schmitts neuem und alten Verein ist das vorerst letzte Aufeinandertreffen der beiden Lokalrivalen. Reimsbach steht schon seit einigen Wochen als Absteiger in die Verbandsliga fest. Mettlach wird die Runde unabhängig vom Ausgang der Partie als Tabellen-Achter beenden.

Wie schon in der gesamten Saison kann der FCR auch im letzten Spiel nicht in Bestbesetzung antreten. "Ich habe es aber aufgegeben zu zählen, wer alles fehlt", sagt der Vorsitzende Norbert Buchheit. Für Reimsbach wird die Partie in Mettlach das vorerst letzte Spiel in der Saarlandliga sein - und das nach 16 Jahren ununterbrochener Zugehörigkeit zur höchsten saarländischen Spielklasse. "Nach dem FV Eppelborn waren wir, glaube ich, als längstes ununterbrochen dort vertreten. Beim letzten Spiel wird da sicher auch etwas Wehmut aufkommen. Aber wir versuchen, eine schlagkräftige Mannschaft aufzustellen, die in der Verbandsliga oben mitspielen kann", sagt Buchheit.