Caritas-Klinikum Saarbrücken Neue Methode gegen Metastasen im Gehirn – 17 von 20 Krebs-Patienten erfolgreich therapiert

Saarbrücken · Wenn Brust- oder Lungenkrebs streuen, können sich Krebszellen auch im Kopf ansiedeln. Mit einer neuen Bestrahlungsmethode erreicht das Saarbrücker Caritas-Klinikum optimale Behandlungserfolge: Im vergangenen Jahr konnten 17 von 20 Patienten erfolgreich therapiert werden. Wie das funktioniert.

 Das Bild zeigt vier farbig markierte Metastasen im Gehirn einer 64 Jahre alten Patientin, die jüngst im Caritas-Klinikum mit der Hochpräzisionsstrahlentherapie erfolgreich behandelt wurde.

Das Bild zeigt vier farbig markierte Metastasen im Gehirn einer 64 Jahre alten Patientin, die jüngst im Caritas-Klinikum mit der Hochpräzisionsstrahlentherapie erfolgreich behandelt wurde.

Foto: cts

Die häufigsten Krebsarten, Prostata-, Lungen- und Brustkrebs, sind heute gut behandelbar. Besonders gefährlich wird es allerdings, wenn der Krebs streut und Tochtergeschwülste bildet, sogenannte Metastasen, die sich im ganzen Körper ausbreiten können. „Oft ist davon das Gehirn betroffen“, sagt Dr. Martina Treiber, die Chefärztin der Radioonkologie und Strahlentherapie am Caritas-Klinikum in Saarbrücken.