Merziger Schiedsrichter spenden erneut für einen guten Zweck

Merziger Schiedsrichter spenden erneut für einen guten Zweck

Merzig/Bachem. Es ist zu einer Tradition geworden, dass sich die Fußball-Schiedsrichter der Gruppe Merzig für einen guten Zweck engagieren. So auch in diesem Jahr. Obmann Reiner Engels aus Bachem war es vorbehalten, einen Scheck an Uli Kautenburger von der Eltern-Initiative krebskranker Kinder zu überreichen

Merzig/Bachem. Es ist zu einer Tradition geworden, dass sich die Fußball-Schiedsrichter der Gruppe Merzig für einen guten Zweck engagieren. So auch in diesem Jahr. Obmann Reiner Engels aus Bachem war es vorbehalten, einen Scheck an Uli Kautenburger von der Eltern-Initiative krebskranker Kinder zu überreichen. Wie immer verzichteten die Unparteiischen der Gruppe beim letzten Lehrabend des Jahres auf das ihnen zustehende Fahrgeld zum Lehrabend. Spenden der Schiedsrichter rundeten den Betrag und das Geld, das die Gruppe Merzig bei ihrer Teilnahme am Schiedsrichter-Masters eingespielt hatte, wanderte ebenfalls in den Topf. So kamen rund 350 Euro zusammen. "Damit können wir die gute Sache ein wenig unterstützen", sagte Engels. Kautenburger erklärte: "Gerade in der heutigen Zeit bei den enormen Spritpreisen ist es nicht selbstverständlich, auf Fahrgeld zu verzichten." Das Geld wandert in den Topf der Initiative, die Projekte durchführt, um kranken Kindern, zu denen pro Jahr etwa 85 hinzukommen, etwas Freude im Alltag schenken zu können.Neben dem Geld hatten die Schiedsrichter der Gruppe Merzig im Vorfeld die Initiative auf eine weitere Weise unterstützt. Die Gruppe hatte fünf Eintrittskarten für ein Bundesliga-Spiel des 1. FC Kaiserslautern gespendet, damit Kinder mit Begleitung einen unbeschwerten Tag erleben konnten. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung