Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:41 Uhr

Nacht
Zwei Gotteshäuser öffnen zur „Nacht der Kirchen“

Die evangelische Kirche in Wadern. Foto: Klaus Künhaupt
Die evangelische Kirche in Wadern. Foto: Klaus Künhaupt FOTO: SZ / Klaus Künhaupt
Merzig-Wadern. ( Musik, Lesungen, Filme, Tanz, Kabarett, Licht, Gastfreundschaft, Stille und Gebet: Zum zehnten Mal laden die Kirchengemeinden im Saarland an Pfingstsonntag, 20. Mai, dazu ein, Kirchenräume neu zu entdecken. 46 Gotteshäuser öffnen ihre Türen — darunter auch zwei im Landkreis.

Die Verantwortlichen in der Evangelischen Kirche Wadern in der Kräwigstraße 50 haben das Motto: „bewegt!“ für die Veranstaltung gewählt. So wird der Chor „Chorage“ um 20 Uhr in das Thema einstimmen und zum Mitsingen animieren. Ab 21 Uhr gibt es Zeit für Begegnung und zur Mitgestaltung eines eigenen Kunstwerkes unter Motto „Was bewegt mich?“ Bei gutem Wetter soll die interaktive Installation im Freien erarbeitet werden. Dem Gebet „Erleuchte und Bewege uns“, das für 22 Uhr ist, folgt ein Imbiss und gemütliches Beisammensein.

Das Motto „Sonn-voll“ haben sich die Leute von der Jugendkirche MIA in Weiskirchen-Rappweiler ausgesucht. Sie versprechen ab 19.30 Uhr ein anregendes Kirchenerlebnis für alle Sinne mit Licht, Musik und vielen (auch kulinarischen) Überraschungen. Für 22.30 Uhr wurde ein Nachtgebet mit dem MIA-Chor und MIA-Band angesetzt. Die katholische Jugendkirche MIA entstand 2013 als Initiative junger Menschen im Hochwald. Heute ist sie ein wichtiger Ort für viele Menschen, die kreative Gottesdiensten, spannende Schulungen, erlebnisreiche Freizeiten und besondere Events erleben wollen.

Die Nacht der Kirchen sieht Christian Weyer, Superintendent Kirchenkreis Saar-West, als Erfolgsmodell: „Weil sie ungewöhnlich viele Menschen anspricht und weil die Menschen, die die Angebote wahrnehmen, ein sehr viel breiteres Spektrum unserer Gesellschaft repräsentieren, als es im normalen Gemeindealltag wiederzufinden ist. Das heißt: Die Nacht der Kirchen hilft uns, aus unserer Milieuverengung und unserer Konzentration auf uns selbst herauszukommen.“ Zudem setze die Aktion eine große Kreativität in den Kirchengemeinden frei. Weyer: „Für die Nacht der Kirchen werden umwerfend gute Konzepte entwickelt, die dann auch sehr gut angenommen werden. Und die Mitarbeitenden, vor allem die Ehrenamtlichen, sind Feuer und Flamme.“

Der katholische Weihbischof Robert Brahm schreibt: „Pfingsten, das Fest des Heiligen Geistes, wird auch als Geburtstag der Kirche verstanden. Eine schöne Möglichkeit, diesen Geburtstag zu feiern ist die Nacht der Kirchen: ein ökumenisches und saarlandweites Geburtstagsfest in der Nacht zum Pfingstmontag.“ Die Kirchen seien dann geöffnet für alle, alle seien eingeladen. Weihbischof Brahm: „Das Geburtstagsfest hat viele Formen: Musik und Gebet, Kino und Theater, Essen und Trinken. Wie auch immer das Programm ist: Das Leitmotiv ist die Gastfreundschaft im Geiste Gottes. Ich hoffe, dass sich noch viele Gemeinden der Idee anschließen und die Nacht der Kirchen vor Ort mit gestalten.“

Einblick in die Jugendkirche MIA in Rappweiler, die bei der „Nacht der Kirchen“ ihre Türen öffnet.
Einblick in die Jugendkirche MIA in Rappweiler, die bei der „Nacht der Kirchen“ ihre Türen öffnet. FOTO: Bischöfliche Pressestelle Trier