| 20:43 Uhr

Siegel für Betriebe im Grünen Kreis
Zwei Betriebe im Kreis bilden ausgezeichnet aus

Siegelübergabe im Weiskircher Parkhotel (v. l.): Henri Aulinger, Markus Schraut, Dr. Heino Klingen, Peregrin Maier, Anke Rehlinger, Gudrun Pink.
Siegelübergabe im Weiskircher Parkhotel (v. l.): Henri Aulinger, Markus Schraut, Dr. Heino Klingen, Peregrin Maier, Anke Rehlinger, Gudrun Pink. FOTO: Ruppenthal
Orscholz/Weiskirchen. Das Landhotel Saarschleife in Orscholz und das Parkhotel Weiskirchen tragen das neue Siegel „Top-Ausbildungsbetrieb“. Von Barbara Scherer

Ob man in einem guten Ausbildungsbetrieb sei, merke man in der Schule direkt, sagt Stefan Mommenthal – nämlich daran, ob die Mundwinkel des Lehrers nach oben oder nach unten gehen, wenn man den Namen des Ausbildungsbetriebs erwähnt. Der 32-Jährige lobt dabei seinen früheren Ausbildungsbetrieb, das Landhotel Saarschleife in Orscholz: Er habe bereits früh Verantwortung übertragen bekommen, „aber es wurde immer die Hand über mich gehalten“. Auszubildende anderer Betriebe hingegen hätten berichtet, dass sie überfordert und nicht gefördert worden wären.


Mittlerweile hat Mommenthal ein eigenes Geschäft gegründet. Aber er hat es sich nicht nehmen lassen, am Donnerstag noch einmal in seinen alten Ausbildungsbetrieb zurückzukehren. Dieser wurde als einer von drei Betrieben mit dem neuen Siegel „Top-Ausbildungsbetrieb“ ausgezeichnet. Konzipiert und vergeben wurde dieses Siegel von der Industrie- und Handelskammer (IHK) des Saarlandes sowie der Dehoga Saarland mit Unterstützung des saarländischen Wirtschaftsministeriums. Ein Grund für die Einführung der Auszeichnung sei laut IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Heino Klingen die demografische Entwicklung: „Wir haben weniger junge Leute und immer mehr wollen studieren.“ Da die Branche der Hotellerie und Gastronomie sehr wichtig sei, müsse etwas getan werden, um sie zu unterstützen.

„Es ist wichtig, dass man sieht, dass in der Branche sehr viel getan wird – auch für die jungen Leute“, findet Dehoga-Präsidentin Gudrun Pink. Lobende Worte findet sie für das Landhotel Saarschleife genauso wie für das Parkhotel Weiskirchen, den zweiten Träger des neuen Siegels im Grünen Kreis. Für dieses komme die Auszeichnung zum passenden Zeitpunkt, freut sich Geschäftsführer und Inhaber Peregrin Meier – zum 20. Geburtstag des Betriebs. „Maier vom Parkhotel Weiskirchen ist seit Jahren sehr engagiert in der Ausbildung“, betont Pink. Unter anderem habe er sehr viel für die Jugendmeisterschaft getan, und es sei „ganz wichtig, dass er diese Auszeichnung kriegt“. Bei Michael Buchna und seinem Landhotel Saarschleife lobt sie vor allem das Arbeitsklima: „Man sollte morgens zur Arbeit gehen und zufrieden mit dem Klima sein – und dieses Klima stimmt hier einfach.“

Um das Siegel „Top-Ausbildungsbetrieb“ zu erhalten, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Beispielsweise muss das Verhältnis zwischen Auszubildenden und Fachkräften stimmen, und der Austausch zwischen Auszubildenden und Ausbildern muss gewährleistet sein. Stephan Wagner, Ausbildungsberater der IHK, lobt dabei sowohl das Landhotel Saarschleife als auch das Parkhotel Weiskirchen: „Sie haben nahezu alles erfüllt.“

Die Festlegung der Kriterien hat nach Worten von Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger ein wenig gedauert – die Idee des neuen Siegels sei bereits 2016 entstanden. „Es ging nicht darum, dass jeder in der gesamten Breite noch einen Aufkleber an seine Tür hängen sollte“, betont sie. Sie sieht das Siegel als „ein positives Signal der Branche an die Auszubildenden“, aber auch an die Betriebe, die die Qualitätsstandards noch nicht erfüllen: „Wir sollen nicht nur einige Leuchttürme haben, wir wollen überall das Niveau heben.“ Eine gute Ausbildung in der Hotellerie und Gastronomie trage zudem dazu bei, einen nachhaltigen Tourismus im Saarland zu schaffen. Denn Aus- sowie Weiterbildung seien eine Investition in den wichtigsten Aspekt: die Mitarbeiter. „Die beste Tourismusstrategie bringt nichts, wenn keine Menschen da sind“, sagt sie.



Auf die Menschen, vor allem auf die Auszubildenden und Ausbilder, geht auch Buchna bei der Verleihung des Siegels ein. „Um den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen und damit kleine Betriebe es schaffen können, braucht man extrem viel Wissen und Bildung“, ist er überzeugt – während und nach der eigentlichen Ausbildung. So unterstützt er jetzt eine seiner Mitarbeiterinnen beispielsweise dabei, neben der Arbeit im Landhotel ein Studium zu absolvieren. Auch Maier betont, wie wichtig es sei, den Nachwuchs zu fördern und Begeisterung für die abwechslungsreichen Berufe der Hotellerie und Gastronomie zu wecken. Er hofft, dass zukünftig noch mehr Häuser dem guten Beispiel vorangehen und sich als Top-Ausbildungsbetrieb etablieren.

Elona Almda, Jessica Bruckert, Hannes Lehmann und Dennis Bedersdorf (v. r.) absolvieren derzeit ihre Ausbildung im Landhotel Saarfschleife.
Elona Almda, Jessica Bruckert, Hannes Lehmann und Dennis Bedersdorf (v. r.) absolvieren derzeit ihre Ausbildung im Landhotel Saarfschleife. FOTO: Ruppenthal