Wichtige Daten

Wichtige DatenAm 24. Dezember 1309 schenkte Gertrud zu Kesselingen ihren Besitz der Abtei zu Mettlach: die erste urkundliche Erwähnung. 1315 wird ein "Pflugland bei Kesselingen", belegt, 1494 "ein malder weiss zu Kesselingen"

Wichtige DatenAm 24. Dezember 1309 schenkte Gertrud zu Kesselingen ihren Besitz der Abtei zu Mettlach: die erste urkundliche Erwähnung. 1315 wird ein "Pflugland bei Kesselingen", belegt, 1494 "ein malder weiss zu Kesselingen". Ende März 1428 bekundete Thielmann von Neumagen, Keßlingen als Lehen empfangen zu haben. Gegen Ende des 30-jährigen Krieges (1618-1648) war der Ort leer. 1653 gibt es vier Haushaltungen. Im Juli 1816 kam Keßlingen unter preußische Verwaltung, zählte zur Bürgermeisterei Perl. 1843 bestand der Ort aus 16 Häusern und 109 Bewohnern (52 männlich und 57 weiblich). Stark beschädigt wurde das Dorf Ende des Zweiten Weltkrieges bei den Kämpfen um den so genannten Orscholzriegel. Nach 1945 verblieb Keßlingen beim Amt Perl, zunächst im Kreis Saarburg, ab 8. Juni 1947 im Kreis Merzig-Wadem. Seit der Verwaltungsreform am 31. Dezember 1973 bilden die Keßlinger mit den Münzingern und Oberleukern einen Gemeindebezirk. Nach energischen Protesten durften die Keßlinger beim Amt Perl bleiben. mst