| 20:06 Uhr

Welches sind Ihre drei wichtigsten Ziele in der kommenden Periode?

Norbert Müller (CDU): Wir wollen eine angemessene Ausstattung von Schulen und Kindergärten für sinnvolle pädagogische Arbeit. Desweiteren möchten wir eine Stärkung der Vereine bewirken. Wir sind der Meinung, dass sich die Gemeinde im Ausbau und der Unterhaltung von Sportstätten mehr beteiligen muss. Außerdem wollen wir eine Stärkung der Familien, insbesondere der schwachen

Norbert Müller (CDU): Wir wollen eine angemessene Ausstattung von Schulen und Kindergärten für sinnvolle pädagogische Arbeit. Desweiteren möchten wir eine Stärkung der Vereine bewirken. Wir sind der Meinung, dass sich die Gemeinde im Ausbau und der Unterhaltung von Sportstätten mehr beteiligen muss. Außerdem wollen wir eine Stärkung der Familien, insbesondere der schwachen. Beispielsweise würden wir einen Babysitterdienst einrichten, um die Mütter zu entlasten oder einen mobilen Seniorendienst, bei dem sich Ehrenamtliche den Senioren annehmen, um sie bei alltäglichen Dingen wie Einkauf oder Kochen zu unterstützen. Alfons Traut (SPD): Erstens: Losheim am See muss auch in den nächsten fünf Jahren trotz Wirtschaftskrise die kinder- und familienfreundlichste Gemeinde des Landkreises bleiben. Zweitens: Die erfolgreiche Ansiedlungspolitik (private und öffentliche Investitionen) im Tourismus weiterentwickeln: Das sichert Arbeitsplätze und schafft neue. Drittens: Fairer, gerechter Ausgleich zwischen dem attraktiven Kernort Losheim und den lebendigen Dörfern darum. Sebastian Doß (FDP): Ich setze mich hauptsächlich für sichere Arbeitsplätze in Verbindung mit einer sozialen Entwicklung für Kinder und Jugendliche ein. Gerade weil ich als alleinerziehender Vater selbst davon betroffen bin, möchte ich beispielsweise Kindertagesstätten in ein besseres Licht rücken. Die Finanzpolitik ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt in meinem Programm. Dirk Fischer (Linke): Eine Stärkung der lokalen Wirtschaft und eine Verbesserung das lokalen Umweltschutzes. Das halte ich für äußerst wichtig. Die Beseitigung der sozialen Missstände im Allgemeinen sind ein weiterer Punkt auf der Liste unserer Ziele. Stefan Buchmann (FL/BD): Wir wollen für vernünftige Wirtschafts- und Sozialpolitik in Losheim sorgen. Desweiteren muss die Infrastruktur in Losheim nach vorne gebracht werden, ebenso wie die Gemeinde an sich. Wir sind da ja frei in unseren Entscheidungen, da wir keine Parteien hinter uns haben. Joachim Selzer (GALL): Ich will dafür sorgen, dass der Stausee als Naherholungszone erhalten bleibt und nicht weiter als Masseneventszone ausgebaut wird. Weiterhin muss mehr im Bereich der Energieeffizienz und Energieeinsparung im Zuge des Klimaschutzes getan werden. Auch die Alltagsradverkehrinfrastruktur in Losheim muss verbessert und ausgebaut werden. ot