| 20:05 Uhr

Welches sind die 3 wichtigsten Ziele für die kommende Wahlperiode?

Wolfgang Sauer (CDU): Arbeitsplätze schaffen und sichern, das steht bei uns ganz vorne an. Die Menschen stehen im Mittelpunkt unserer Politik. Dabei wollen wir das Zusammenleben in den Dörfern stärken, die Dorfgemeinschaften insgesamt voranbringen

Wolfgang Sauer (CDU): Arbeitsplätze schaffen und sichern, das steht bei uns ganz vorne an. Die Menschen stehen im Mittelpunkt unserer Politik. Dabei wollen wir das Zusammenleben in den Dörfern stärken, die Dorfgemeinschaften insgesamt voranbringen. Gudrun Wagner (SPD): Wir wollen eine familienfreundliche und seriöse Finanzpolitik betreiben, die Bürgerinnen und Bürger in politische Entscheidungen einbeziehen. In Weiskirchen wollen wir weiter den Tourismus gezielt fördern, aber keine Prestige-Objekte unterstützen. Dietmar Ewich (FDP): Wir stehen für bürgernahe Projekte. Wir wollen die Mitgestaltung durch den mündigen Bürger, eine intelligente Planung bei künftigen Projekten sowie Respekt vor den Bürgerrechten und der Verfassung. Franz Josef Behles (FWG): Die Freien Wähler in Weiskirchen haben sich den Einsatz für solide Kommunalfinanzen und Schuldenbegrenzung, mehr Bürgernähe, eine attraktive Neuausrichtung der Tourismusförderung sowie bessere Chancen für junge Familien auf die Fahnen geschrieben. Wir wollen der teilweise gravierenden Fehlentwicklung in unserer Gemeinde unseren gesunden Menschenverstand entgegen setzen. Henry Selzer (GAL): Die Grün-Alternative Liste in Weiskirchen will die absolute Mehrheit der CDU im Gemeinderat brechen, zu Gunsten einer nachhaltigeren Politik. Durch die Alleinherrschaft der CDU gerät Weiskirchen in eine dramatische Schuldenlage. Man erwartet von oben Zuschüsse und macht sich nicht allzu viele eigene Gedanken über diese Fördermentalität. Die GAL will mehr eigene Akzente setzen im Sinne des Klimawandels, vor Ort die Förderung alternativer Energien voran treiben. Die Hochwald-Touristik-GmbH soll in einen Eigenbetrieb der Gemeinde umgewandelt werden. Weiter macht uns die Mobilität zu schaffen: Wenn wir mit der Automobil-Politik so weiter machen, haben wir irgendwann im hintersten Winkel Staus. fs