| 20:47 Uhr

Weiskirchen
Zur Kappensitzung hat es Verdienstorden geregnet

VSK-Vertreter Bernd Mühlen (links) zeichnete Hannes Kugel mit dem Verdienstorden in Gold sowie Gudrun Görgen mit dem Verdienstorden in Silber im Beisein des KV-Vorsitzenden Edgar Schöpf aus.
VSK-Vertreter Bernd Mühlen (links) zeichnete Hannes Kugel mit dem Verdienstorden in Gold sowie Gudrun Görgen mit dem Verdienstorden in Silber im Beisein des KV-Vorsitzenden Edgar Schöpf aus. FOTO: Erich Brücker
Weiskirchen. Von Erich Brücker

Waren die beiden Kappensitzungen der Weiskircher Fastnachter wegen ihres tollen närrischen Unterhaltungsprogramms und der vielen Akteure, egal ob Prinzenpaare, Elferratspräsident mit seinem Komitee, Büttenredner, Tänzerinnen und Tänzer, sowie dem ordentlich mitgehenden Narrenvolk allein schon das Eintrittsgeld wert, so setzte der Verband Saarländischer Karnevalsvereine (VSK) mit seinem Regionalvertreter Bernd Mühlen mit der Ehrung langjährig engagierter Fastnachter noch eins drauf. Zusammen mit dem Vorsitzenden Edgar Schöpf vom KV Grün-Rot-Weiß nahm der Verbandsfunktionär Mühlen die Auszeichnung von Gudrun Görgen mit dem VSK-Verdienstorden in Silber für 2 x 11 Jahre Trainertätigkeit sowie von Hannes Kugel mit dem VSK-Verdienstorden in Gold für 3 x 11 Jahre für sein karnevalistisches Lebenswerk vor.



In seiner Laudatio nannte Mühlen die Trainerin eine Frau, die schon seit ewigen Zeiten im Verein eine Heimat hat. Die 49-Jährige stehe lieber im Hintergrund statt im Rampenlicht. Sie war einige Jahre im Vorstand tätig, hat aber dann ihre Passion für den Tanzsport entdeckt. Seit der Session 1996/97 trainierte sie erst das Tanzpaar, dann das Tanzmariechen und das Jugendballett. Im Jahre 2005 hat sie die Prinzengarde übernommen, in der sie zuvor selbst viele Jahre getanzt hatte. „In diesem Jahr sind es 22 Jahre, dass sie verantwortlich für eine Gardeformation oder für Tänze anderer Formationen ununterbrochen mit harter Arbeit ihre Frau steht“, lobte VSK-Vertreter Mühlen. Unweigerlich musste sie an der zweiten Kappensitzung ins Rampenlicht, auch wenn es nicht ihr Metier ist, durfte Ehrenurkunde, Ehrennadel, Orden sowie Blumen in Empfang nehmen.

„Hannes Kugel hat seine Auszeichnung mehr als verdient“, gratulierte Mühlen dem untadeligen und engagierten Fastnachter, der seine Karriere 1985 im Elferrat des KV Weiskirchen begonnen hatte. Der bald 55-Jährige war zudem Schriftführer, in der Session 1986/87 sogar Prinz Karneval als Prinz Hannes mit Prinzessin Sabine. Bis heute steht er noch als Tänzer seinen Mann in der Formation „Ladies & Gentlemen“. In seiner Amtszeit als erster Vorsitzender von 2000 bis 2008 hob er den Säulenball am Fastnachtssamstag aus der Taufe, der bis heute noch ein großes Standbein des Vereins ist. Als treuer Helfer unterstützt er den Verein, wo er nur kann. Für sein Lebenswerk wurde Kugel mit der höchsten Auszeichnung geehrt, die der VSK an Vereinsfunktionäre vergeben kann. Dazu gab es ebenfalls Ehrennadel und Orden.