| 20:54 Uhr

Weiskirchen
Große Ehre für den Weiskircher Kirchenchor

Kultusminister Ulrich Commerçon (li) überreicht an den Chorleiter Manfred Glieden und die Vorsitzende Theresia Geib die Zelter-Plakette und Ehrenurkunde des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland.
Kultusminister Ulrich Commerçon (li) überreicht an den Chorleiter Manfred Glieden und die Vorsitzende Theresia Geib die Zelter-Plakette und Ehrenurkunde des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland. FOTO: Erich Brücker
Weiskirchen. Gemischter Chor Cäcilia 1874 bekommt die Zelter-Plakette verliehen. Es ist nicht die erste Auszeichnung für das Ensemble.

Tolle Auszeichnung für den Kirchenchor Cäcilia 1874 Weiskirchen: Im Rahmen eines musikalischen Abendlobs in der Pfarrkirchen St. Jakobus der Ältere bekam der über 140-jährige gemischte Chor für sein musikalisches Engagement und die Förderung des kulturellen Lebens in der Hochwaldgemeinde von Kultus-Minister Ulrich Commerçon die Zelter-Plakette verliehen.


„Wir sind stolz darauf, dass unser Chor im Jahre 2004 bereits mit der Palestrina-Medaille geehrt wurde und heute mit der Zelter-Plakette eine weitere hohe Auszeichnung für Amateurchöre erhält“, begrüßte die Vorsitzende Theresia Geib neben den Besuchern Pastor Leo Koch, den Kultusminister Commerçon sowie Bürgermeister Werner Hero und seinen designierten Nachfolger Wolfgang Hübschen. Dies war nur möglich, dank des Engagements aller aktiven Sängerinnen und Sänger, der Fördermitglieder und ganz besonders der bisherigen Chorleiter. Mit einem musikalischen Programm aus fünf Jahrhunderten, mit dem die Vielfalt der Kirchenmusik dargeboten wurde, untermalte der Chor unter Chorleiter Manfred Glieden die Verleihungszeremonie. „Als christlicher Chor, dessen Gründungsmitglieder wohl ganz bewusst die heilige Cäcilia als Namensgeberin gewählt haben, würdigen sie in schöner Art und Weise mit der Feier eines Abendlobes die Verleihung der Zelter-Plakette“, zeigte sich der Kultusminister in seiner Laudatio erfreut. Der Kirchenchor Weiskirchen trage wie viele andere Chöre auch eine besondere Verantwortung. Einerseits stehen diese in der religiösen Bindung zur Kirche, um das Kirchenjahr mit seinen Festen in rechter Weise musikalisch gestalten zu können, andererseits sind sie aber auch der weltlichen Literatur verbunden. „Damit pflegt der Chor gleichermaßen den Kontakt zu weltlichen Vereinen und damit zu allen Teilen unserer Gesellschaft und ist wichtiger Bestandteil im musisch-kulturellen Leben der Kurgemeinde“, betonte Commerçon. Das Engagement des Kirchenchores erstrecke sich damit nicht nur auf die Bewahrung, Entwicklung und Verbreitung des Kulturgutes Musik, sondern auch auf das Vermitteln von sozialen Komponenten, auf das Fördern von Integration und zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der Stabilität des Gemeinwesens. Schließlich ist das Ehrenamt, das die Chormitglieder auch pflegen, eine wesentliche Voraussetzung für eine funktionierende Gesellschaft. Dieses Ehrenamt könne nicht genug gewürdigt werden.

„Der Chor erfüllt alle Voraussetzungen für die Verleihung der Zelter-Plakette und von daher ist es mir eine besondere Ehre, im Namen des Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland Ihnen diese Ehrung mit Ehrenurkunde und Plakette zuteilwerden zu lassen“, sagte der Minister. Mit der Übergabe verband er seinen Dank an die Sängerinnen und Sänger für die vorbildliche musikalische Arbeit und das persönliche Engagement.“ Zudem äußerte er den Wunsch, dass es auch in der Zukunft gelinge, die guten zwischenmenschlichen Beziehungen in Harmonie zu pflegen und weiter auch ein guter Botschafter für Weiskirchen zu bleiben.