Wisent-Kälbchen Christina ist da

Weiskirchen. Im Wild- und Wanderpark Weiskirchen kann jetzt der jüngste Spross der dort heimischen Wisentfamilie bewundert werden. Anfang August wurde das Kälbchen Christina geboren. Bei der Geburt wog Christina zwischen 40 und 50 Kilo. Das Wisent oder Europäisches Bison gehört zu der Familie der Hornträger, die heute in Deutschland ausgestorben sind

Weiskirchen. Im Wild- und Wanderpark Weiskirchen kann jetzt der jüngste Spross der dort heimischen Wisentfamilie bewundert werden. Anfang August wurde das Kälbchen Christina geboren. Bei der Geburt wog Christina zwischen 40 und 50 Kilo. Das Wisent oder Europäisches Bison gehört zu der Familie der Hornträger, die heute in Deutschland ausgestorben sind. In Polen, Weißrussland, Kaukasus und den Masuren können die schwersten und größten Landsäugetiere noch in freier Wildbahn beobachtet werden. Sie können bis zu 3,30 Meter lang und zwei Meter hoch werden. Ihr Gewicht kann bis zu einer Tonne betragen. Ihr Fell ist, wie beim amerikanischen Vetter, dem Bison, dunkelbraun. Die Kälber und Jungtiere haben eine mehr rötliche Farbe. Der Kopf ist auffallend kurz, trägt einen ausgeprägten Kinnbart und endet in zwei kurzen Hörnern. Wisentkühe sind nach zwei Jahren geschlechtsreif. Wisentbullen sind erst nach acht Jahren ausgewachsen, bleiben etwa fünf Jahre auf dem Höhepunkt ihrer Kräfte und altern dann recht schnell. Wisente können etwa 25 Jahre alt werden. Eine Auswilderung des "Wildtiers des Jahres 2008" ist für 2009 im Rothhaargebirge geplant. redJung-Wisent Christina kann zu den Öffnungszeiten des Wild- und Wanderpark Weiskirchen, täglich von neun Uhr bis eine Stunde vor Sonnenuntergang, bestaunt werden.