Thailen: Weiskircher Narren inthronisieren ihr Prinzenpaar

Thailen : Weiskircher Narren inthronisieren ihr Prinzenpaar

(eb) „Lasst uns feiern und Party machen, dass stets die Balken krachen. Stoßen wir an auf eine tolle Session, gemeinsam mit euch durch die ganze Region. Wir nehmen alle mit bis Aschermittwoch-Abend, diese Zeit mit euch wird überragend.

Im Lauterstein, wo wir wohnen, knallen ab heute nur noch Konfettikanonen.“ Der Aufforderung des neuen närrischen Thronadels der Karnevalsgesellschaft Grün-Weiß-Rot Weiskirchen, Prinz Andreas II. und Prinzessin Helena I., folgten die Narren prompt. Mit Ehrfurcht wolle man das Zepter übernehmen, um mit allen Narren die närrische Zeit zu regieren, versprachen die beiden. Elferratspräsident Gussi Schulligen führte das neue Paar mit viel Schwung sowie unzähligen dreifachen Simsalabim Alaaf im Beisein von etlichen Gardemädchen, Elferräten und viel Narrenvolk in die neue Session.

Prinz Andreas II., von blaublütigem Architektenadel ist leidenschaftlicher Hobby-Koch und Heimwerker. Er hat Erfahrung im Elferrat, ist Werkzeugmacher und bei der Feuerwehr. Seinen Herrschersitz hat er unter lauter alten Steinen in Weiskirchen. Prinzessin Hellena I. stammt aus der alten Normaden Adelsdynastie derer von Pöcker aus dem Haus mit den vielen Fenstern und Türen auf der Heide. Die Altenpflegerin ist Pferdenärrin und tierlieb. Auch sie hat ihren Herrschersitz unter den alten Steinen. Mit diesen Narrentiteln wurde das Prinzenpaar offiziell vorgestellt. Mit seiner Proklamation begeisterte es die Narren.

Eine lange Narrenzeit ist damit eingeläutet worden. Zuvor hatte Jugend-Elferratspräsident Maurice Grenz das neue Kinderprinzenpaar vorgestellt. Ihre Lieblichkeit Prinzessin Leni I. aus einer alten Lockweiler Gasthaus-Dynastie bei Oma Helene. Die junge Dame tanzt ebenso gerne wie ihr Vater. Ihre Mama engagiert sich im RoMo Team Mama. Prinz Henri I. stammt aus den alten Thailener Adelshäusern Kuhn-Theis und Mühlhausen. Er ist begeisterter Fußballer, seine Eltern sind RoMo-begeistert. Henris Großmutter ist regierungserfahren und bekannt. Auch das Pärchen gefiel mit seiner Ansage, in eine tolle Session führen zu dürfen.

Etwas Wehmut kam auf, als das Kinderprinzenpaar Prinz Niklas und Prinzessin Soraya sowie Prinz Thomas II. und Prinzessin Nadine I. sich mit viel Lob für eine schöne Zeit verabschiedet hatten. Gefeiert wurde bei den Thailener Schlabbenfliggern im Gasthaus Schmitt. Als Dank, Gastgeber zu sein, schenkte Präsident Latscho im Namen der Schlabbenflicker den Weiskirchern neben dem Exil noch einen großen Papp-Narren. Diese Figur wird, wie Gussi versicherte, in dem neuen Zuhause des KV, das noch gebaut werden muss, einen würdigen Platz erhalten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung