Weiskircher Nachwuchs-Fußballer spenden für Kinderkrebshilfe

Spende : Knirpse spenden für Kinderkrebshilfe

Weiskircher Fußballkinder denken bei der Weihnachtsfeier an Altersgenossen, denen es nicht so gut geht.

Es ging auch diesmal beim Training der F-Jugend des SV 1926 Weiskirchen Konfeld in der Hochwaldhalle richtig rund. Bei dem einen oder anderen Zweikampf setzte es blaue Flecken, und der Schweiß floss in Strömen. Doch sonst geht’s nach dem Training stets flugs in den schicken Trainingsanzügen auf den Heimweg. Nicht so diesmal: Da stand nämlich die traditionelle Weihnachtsfeier an, in der sich die Jungen und Mädchen des Teams gerne mal beschenken lassen. Zur guten Tradition der Jugendmannschaften des Vereins gehört es aber bei diesem Anlass auch, dass die Väter und Mütter der kleinen Kicker eine Spende zugunsten der Kinderkrebshilfe Köln in das herumgereichte Sparschwein stecken.

Diese freiwillige Spende zur Unterstützung von krebskranken Kindern organisierten die Jugendtrainer Wolfgang Hübschen und Norbert Uder erstmals im Jahr 2006 anlässlich der Weihnachtsfeier ihrer damaligen E-Jugend. Zehn Jahre lang hielten die E- bis einschließlich A-Jugend-Mannschaften zunächst der Jugendabteilung des SV Weiskirchen 1926 und dann ab 2016 der Jugendspielgemeinschaft Weiskirchen Konfeld an dieser schönen Tradition fest.

Seit 2016 organisierten die G- bis D-Jugend-Mannschaften die Sammelaktion für diesen wirklich guten Zweck. Der Erfolg dieser Spendenaktion kann sich ohne Zweifel sehen lassen: Weit mehr als 2400 Euro kamen bislang für die in Köln beheimatete Hilfsorganisation zusammen. Und diesmal ergab das „Schlachtfest“ des Sparschweins wieder stattliche 375 Euro.

Seit zwei Jahren leistet übrigens auch Annemie Gouverneur ganz im Stillen einen beachtlichen Beitrag zur Überweisung der Spenden. Als Platzwartin sammelt sie während des ganzen Sportjahres in der Hochwaldhalle liegen gebliebene Pfandflaschen ein und bringt diese in den nächsten Supermarkt. Diesmal steuerte sie so, kaum dass jemand Notiz davon nahm, 75 Euro bei, die dem Sparschwein ebenfalls gut schmeckten.

Über ihre guten Taten für die Krebshilfe hinaus ließen es sich aber auch die Nachwuchskicker selbst bei ihrer Weihnachtsfeier richtig gut gehen. Heiße Pizzen und kalte Limo schmeckten nach dem vorangegangenen Trainingsstress unübersehbar gut, ehe es an die Bescherung ging. Dann verteilten nämlich die Jugendtrainer Bernd Großmann und Peter Meier noch schicke Sporttaschen mit Vereinslogo und individuellen Namens-Initialen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung