Weiskirchen: Schülerpaten der Eichenlaubschule als Märchenonkel

Weiskirchen : Schülerpaten als Märchenerzähler

An der Eichenlaubschule Weiskirchen können Schüler erste pädagogische Erfahrungen sammeln.

Zum Thema „Märchen“ sind die Lernvoraussetzungen von Kindern sehr unterschiedlich. Einigen wird im Elternhaus sehr häufig erzählt oder vorgelesen. Andere kennen Märchen eher aus medialer Aufbereitung und wieder andere haben keinen Bezug mehr dazu. Allerdings wird die dritte Gruppe nach Einschätzung der Eichenlaubschule in Weiskirchen immer größer. Deshalb packten die Schüler des Wahlpflichtfaches Pädagogik das Thema „Märchenpädagogik“ an und planten Märchenprojekte für den Kindergarten, die Grundschule und die Klassenstufe 5. Mit Unterstützung der Kindertagesstätte Maria Himmelfahrt in Rappweiler-Zwalbach, der Grundschule in Weiskirchen mit den Standorten Konfeld und Thailen und den Klassenlehrern der Klassenstufe 5 der Eichenlaubschule konnten die Projekte in die Praxis umgesetzt werden.

Sophia Müller und Davin Müller lasen zusammen mit den Grundschülern Märchen. Foto: Schule. Foto: Schule

Vorlesen, Nacherzählen und Schauspielern mit selbstgestaltetem Bühnenbild sind nur einige Beispiele aus den kindgerechten Projekten. Im Fach Pädagogik haben Schüler der Eichenlaubschule, die im Erzieher- oder Lehrberuf ihre Zukunft sehen, die Möglichkeit, in die praktische Arbeit reinzuschnuppern. Lea Barth und Max Mackes, die sich auf dem Weg zum Abitur befinden, fühlten sich nach dem Projekt in ihrem Berufswunsch Grundschullehrerin/Grundschullehrer bestärkt. Lilliy Rapin, die für Kindergartenkinder das Märchenprojekt plante und ausprobierte, meinte: „Das ist genau das Richtige für mich. Ich werde Erzieherin.“ Das einstimmige Urteil der Teilnehmer, als die Märchenwerkstatt geschlossen wurde, lautete daher: Wir wollen Mär!