Tablet-fit: Weichen für die digitale Zukunft gestellt

Tablet-fit : Weichen für die digitale Zukunft gestellt

Lehrer der Weiskircher Eichenlaubschule beschäftigte sich im Workshop mit digitalen Unterrichsformen.

() Die Eichenlaubschule ist bereit für die digitale Zukunft. Dies ist eines der Ergebnisse des pädagogischen Tages im November. In Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) beschäftigte sich das Kollegium mit Anwendungsmöglichkeiten von Tablets im täglichen Unterricht. Die Referenten Christian Bachmann und Jan Weißler, beide Lehrer an Gymnasien in Homburg, stellten aber klar, dass der Einsatz nur sinnvoll ist, wenn er einen Mehrwert für den Unterricht bedeutet, berichtete der stellvetretende Schulleiter Patric Neumeyer.

Zunächst wurde ein Überblick über brauchbare Apps gegeben. Am Nachmittag fanden dann zwei Workshop-Runden statt, so dass jeder Lehrer sich Themen aussuchen konnte, die für das jeweilige Fach geeignet sind.

Die Weiskircher Lehrerinnen Julia Frei und Anika Kirsch, die auch die AG Medienscouts betreuen, hatten aus dieser AG Stefan Bauer und Moritz Gubernator eingeladen, die an diesem Tag ihre Lehrerinnen und Lehrer unterrichteten. Sie zeigten den Umgang mit dem i-Pad-Koffer der Eichenlaubschule vom Lagerplatz über das Einschalten der Geräte bis hin zum anschließen von Access-Point und Apple-TV, so dass nun alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Lage sind, diese Technik zu nutzen.

In der abschließenden Feedbackrunde dankte der stellvertretende Schulleiter Patric Neumeyer allen Referenten und Teilnehmern. „Dank dieses Tages sind wir nun alle in der Lage, mit i-Pads zu arbeiten und diese sinnvoll in unseren Unterricht einzubauen“ stellte er fest.

In einer Dienstbesprechung im Rahmen des Tages wurden weitere Weichen für die digitale Zukunft gestellt: Unter anderem wurde laut Neumeyer beschlossen, ab dem kommenden Schuljahr in Klasse 6 und 7 mit dem neuen Fach „Medienerziehung“ zu beginnen. „Die Schülerinnen und Schüler sollen umfassend über den Umgang mit Smartphones und Tablets, aber auch über die Risiken aufgeklärt werden, so dass sich alle sicher in der digitalen Welt bewegen können“, fasst Anika Kirsch die Inhalte des neuen Faches zusammen. Sie und ihr Kollege Thomas Klos hatten nach dem Besuch von einschlägigen Fortbildungen die Idee zum neuen Fach und sind derzeit an der Erstellung eines Lehrplans.

Mehr von Saarbrücker Zeitung