Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:37 Uhr

Ehrungen und Beförderungen
Wehr rückte 2017 zu 42 Einsätzen aus

Anlässlich einer gemeinsamen Übung wurden bei der Feuerwehr Beförderungen ausgesprochen.
Anlässlich einer gemeinsamen Übung wurden bei der Feuerwehr Beförderungen ausgesprochen. FOTO: Erich Brücker
Weiskirchen. 1008 Stunden für die Feuerwehr im Einsatz: Der Löschbezirk Weiskirchen/Konfeld zog Bilanz über das vergangene Jahr.

Zur Jahreshauptversammlung des Löschbezirks Weiskirchen/Konfeld begrüßte Löschbezirksführer Patrick Barth neben den aktiven Feuerwehrmitgliedern auch die Mitglieder der Altersabteilung, den Bürgermeister Werner Hero, den Wehrführer Jürgen Barth, den Beauftragten der Jugendfeuerwehr Volker Sauer, den Ehrenwehrführer Karl-Josef Kasch sowie den Leiter Eugen Zimmer von der Höhenrettungsgruppe SRHT Merzig-Wadern mit Sitz in Weiskirchen.

Barth informierte über Einsätze, Übungen, Lehrgänge, Brandwachen, Anschaffungen, Aktivitäten sowie Personalveränderungen im Löschbezirk. Hiernach rückte die Wehr zu insgesamt 42 Einsätzen aus. Es galt 23 Brandeinsätze und 19 Einsätze der Technischen Hilfeleistung abzuarbeiten. Diese Einsätze nahmen 547 Stunden in Anspruch. Zudem wurden 23 Übungen mit insgesamt 1008 Stunden absolviert. Darunter fand jeweils eine gemeinsame Übung mit den Löschbezirken Losheim am See und Nunkirchen sowie vier Übungen auf Gemeindeebene statt. Zu den Übungsstunden kommen die Einsatzstunden sowie die Ausbildungsstunden bei Lehrgängen auf Gemeinde- und Kreisebene als auch an der Landesfeuerwehrschule in Saarbrücken hinzu. Viel Zeit wurde auch von den Geräte- und Fahrzeugwarten aufgebracht, denn die Wartung, Instandhaltung, Reparatur, Pflege und Prüfung der Gerätschaften und Fahrzeugen nimmt sehr viel Zeit in Anspruch, denn in Weiskirchen wird ein Großteil der Geräte wie Schläuche oder Atemschutzgeräte der gesamten Gemeinde repariert, gewartet und geprüft. Jeden ersten Dienstag im Monat findet zudem ein Arbeitseinsatz statt, an dem sämtliche anfallenden Arbeiten in und um das Feuerwehrhaus durchgeführt werden.

Auch Brandsicherheitswachen bei Veranstaltungen, Brandschutzerziehung in den Kindergärten, das traditionelle Sommerfest, der Weihnachtsbaumverkauf, Besprechungen auf Löschbezirks-, Gemeinde-, Kreis- und Landesebene, die Partnerschaftspflege mit den Nachbarwehren sowie den Freunden aus Bourbonne les Bains zählen hier dazu. „Insgesamt haben wir stattliche 3060 Stunden ehrenamtlicher Arbeit für die Bevölkerung erbracht“, resümierte der Löschbezirksführer.

Der Personalstand des Löschbezirks beläuft sich derzeit auf 40 aktive Mitglieder, hiervon gehören fünf Mitglieder der SRHT an, 30 Mitglieder der Altersabteilung sowie 14 der Jugendfeuerwehr.

Erwähnenswerte Neuanschaffungen waren eine Abgasanlage für die Fahrzeughalle und zwölf Tagesdienstuniformen. Auch wurde die Fassade des Feuerwehrgerätehauses in Eigenregie erneuert.

Volker Sauer informierte über die Aktivitäten der Jugendwehr. Es gab 32 Übungen im vergangenen Jahr. Zahlreiche Veranstaltungen, darunter die Teilnahme an Jugendwettbewerben, Altkleideraktionen, Martinsumzügen, Weihnachtsbaumsammelaktionen sowie die Durchführung einer Weihnachtsfeier zählen hier dazu. „Im Vordergrund stand nicht nur der feuerwehrtechnische Teil, sondern auch handwerkliches Geschick, Sportlichkeit und Spaß“, sagte Sauer, schließlich müssten die Jungen und Mädchen bei Laune gehalten werden.

Gemeinde-Wehrführer Jürgen Barth dankte allen Feuerwehrleuten für ihr Engagement und die geleistete Arbeit zum Schutz der Bürger. Dem schloss sich Bürgermeister Werner Hero als ehemaliges aktives Mitglied des Löschbezirks an. Er nannte die Feuerwehr gut aufgestellt und ausgerüstet, so dass die Bürger sich um einen sicheren Brandschutz  keine Gedanken zu machen brauchen.

Anlässlich einer gemeinsamen Übung wurden bei der Feuerwehr Beförderungen ausgesprochen, hier die beförderten Führungskräfte. Foto: Erich Brücker
Anlässlich einer gemeinsamen Übung wurden bei der Feuerwehr Beförderungen ausgesprochen, hier die beförderten Führungskräfte. Foto: Erich Brücker FOTO: Erich Brücker