| 22:12 Uhr

Weiskirchen
Wahlbeteiligung ging in Runde zwei nur leicht zurück

Weiskirchen. (cbe) Ein beachtliches Resultat der Stichwahl am gestrigen Sonntag in Weiskirchen war, dass die Wahlbeteiligung gegenüber dem ersten Wahlgang nur geringfügig, um knapp zwei Prozentpunkte, zurückgegangen ist.

Bei vielen anderen Stichwahlen in den vergangenen Jahren hatte es im zweiten Anlauf ein deutliches Absinken der Wahlbeteiligung gegeben.


Die meisten Menschen schritten in Konfeld, dem Heimatort von Stephan Barth, zum Wahllokal: Bei fast 68 Prozent lag dort die Wahlbeteiligung. Über 60 Prozent, ganz genau 61,76 Prozent, gingen auch in Weiskirchen zur Wahl, wo Wolfgang Hübschen herstammt. Beide Kandidaten landeten in ihren Heimatorten deutliche Siege, wobei in absoluten Zahlen die 272 Stimmen Vorsprung, die Wolfgang Hübschen in Weiskirchen holte, für das Gesamtergebnis wohl bedeutsamer waren als die 106 Stimmen Vorsprung für Stephan Barth in Konfeld.

Am schwächsten war die Wahlbeteiligung, wie im ersten Wahlgang, in Thailen, diesmal mit 52,16 Prozent.