Von den Anden bis zum Titicacasee

Mit dem Jeep über den Salar de Uyuni, durch die Anden bis in die Atacamawüste führte Waltraud Berners eine Reise durch Südamerika. Über ihre Erlebnisse berichtet sie am Dienstag, 19. Januar, um 19 Uhr in der Saarlandhalle der Hochwald-Kliniken in einem Bildervortrag.

Berners Bolivienreise begann am Titicacasee, führte in La Paz über El Alto, Indio- und Hexenmarkt, weiter in die weiße Stadt Sucre - Partnerbistum von Trier. Von dort ging es weiter nach Potosi, einst die größte Silbermine der Welt. "Am beeindruckensten war eine Jeepfahrt über den Salar de Uyuni, den größten Salzsee der Erde. In dessen Mitte trifft man eine Insel mit Tausenden von baumhohen Kakteen an", berichtet die Referentin. "Nach einer Übernachtung in einem ganz aus Salz erbauten Hotel ging es weiter durch die Anden, vorbei an vielfarbigen Lagunen, die von Tausenden Flamingos besiedelt sind", erzählt Berners weiter. "Mit 4948 Metern war der höchste Punkt der Andenüberquerung erreicht. Viele Vulkane säumten die staubige Route, ehe die Atacamawüste in Chile erreicht war", so Berners.

Der Eintritt ist frei.

www.weiskirchen.de