1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Weiskirchen

Vereins Herzensengel stiftet Mehrlings-Kinderwagen für private Kita in Weiskirchen

Weiskirchen : Weiskirchen: Herzensengel stiften Mehrlings-Kinderwagen für Kita

Weil auch in der privat geführten Kindertagesstätte „Sonne, Mond und Sterne“ in Weiskirchen gegenwärtig Corona strenge Hygienemaßnahmen diktiert, drückten sich die meisten Kinder neugierig ihre Nasen von innen am Fenster platt.

Einige von ihnen durften aber auch mit vor die Tür, wo die Kita-Leiterinnen Sarah Lang und Bettina Erschens dankbar von Adrian Schmitz (Vorsitzender des Vereins Herzensengel) und Weiskirchens Bürgermeister Wolfgang Hübschen offiziell den Mehrlingswagen (Krippenwagen) übernahmen, der ihnen in Zukunft zum Beispiel schöne Ausflüge rund um den Kurpark-Weiher erleichtern wird.

Zwei Mütter hatten sich vor wenigen Wochen mit der Bitte an den Bürgermeister gewandt, bei der Anschaffung eines solchen Gefährts zu helfen. Dem Verwaltungschef waren aber angesichts der „chronischen Ebbe“ in der Gemeindekasse die Hände gebunden. „Trotzdem wollte ich schon deshalb helfen, weil solche privatrechtlich geführten Kitas keine staatliche Förderung – außer bei der Ersteinrichtung – erhalten“, sagte Hübschen im SZ-Gespräch und fuhr fort: „Also machte ich mich auf die Suche nach Sponsoren.“

Lange musste er nicht suchen. Im Gespräch mit Adrian Schmitz von den Herzensengeln fand er schnell den richtigen Ansprechpartner. Als Vorsitzender erklärte der sich spontan bereit, auch in diesem Fall zu helfen. Da in der Weiskircher Kinderkrippe unter anderem ein behindertes Kleinkind betreut wird, konnte der Verein Herzensengel dieses Anliegen nach Prüfung seiner Satzung erfüllen. Schmitz: „So stellte unser Vorstand der Kita gerne 600 Euro für die Anschaffung eines Vier-Sitzer-Krippenwagens zur Verfügung.“

Und dieser wurde jetzt feierlich „in Dienst gestellt“. Fortan – bei hoffentlich besserem Wetter – werden also bei Spaziergängen vier müde Jungen oder Mädchen nicht mehr länger getragen werden müssen. Für diese großartige Erleichterung bedankten sich die Kita-Leiterinnen ausdrücklich bei Schmitz und Hübschen.