1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Weiskirchen

Urkunden für zwei Qualitätsgastgeber

Urkunden für zwei Qualitätsgastgeber

Weiskirchen. "Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland" - dieses Gütesiegel erhielten jetzt zwei Gastgeber aus der Kurgemeinde Weiskirchen. Sowohl die Jugendherberge als auch das Parkhotel Weiskirchen haben die Kriterien für diese Auszeichnung erreicht

Weiskirchen. "Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland" - dieses Gütesiegel erhielten jetzt zwei Gastgeber aus der Kurgemeinde Weiskirchen. Sowohl die Jugendherberge als auch das Parkhotel Weiskirchen haben die Kriterien für diese Auszeichnung erreicht. Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich überreichte die Urkunde an die Herbergseltern Georg und Christina Bahlmann und Peregrin Maier, Eigentümer des Parkhotels. Sie betonte, dass es nicht einfach sei, die fest vorgeschriebenen Kriterien zu erfüllen. "Für uns als Landkreis ist es besonders wichtig, dass Gastbetriebe an der Zertifizierung teilnehmen. Das ist Werbung für Merzig-Wadern, hier hat die Wanderbewegung ihren Ursprung", sagte die Landrätin. Sie zeigte sich erfreut, dass sich im Saarland viele Gastbetriebe der Zertifizierung stellen. Bis jetzt sind es 18 , davon allein 15 Betriebe aus dem Grünen Kreis. Dazu kommen jetzt noch die beiden "Neuen". "Mit dieser Auszeichnung wird dem Qualitätsanspruch der Region Rechnung getragen", erläuterte Schlegel-Friedrich. Jacob Geditz, Vorstandsvorsitzender der Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland, beglückwünschte Familie Bahlmann zu der Auszeichnung. Gleich drei Gründe nannte er für seinen Besuch in der Kurgemeinde: ein Jahr Familie Bahlmann in Weiskirchen, 100 Jahre Jugendherbergen und die Tatsache, dass die Jugendherberge Weiskirchen als erste Jugendherberge im Saarland das Gütesiegel erhält. "Eine wichtige Aufgabe für das Jugendherbergswerk ist es, Familien und Jugendlichen das Wandern nahe zu bringen. Dieses Thema gilt es besonders erlebnisreich aufzuarbeiten, zum Beispiel mit speziellen Programmen für Schulklassen, Naturerlebnissen oder Workshops", erklärte Geditz. Der "Saar-Hunsrück-Steig", der länderübergreifend verläuft, helfe auch, neue Gäste für die Jugendherbergen zu gewinnen. Bürgermeister Werner Hero freute sich, dass gleich zwei Gastbetriebe aus Weiskirchen die Auszeichnung erhalten. "Die beiden Betriebe sind sehr erfolgreich und ergänzen sich. Das ist auch ein Erfolg für die Gemeinde Weiskirchen, die sich auf den Wandertourismus konzentriert hat und mit dem Saar-Hunsrück-Steig eine gute Voraussetzung dafür hat", erklärte Hero. Peter Klein, Geschäftsführer der Dreiländereck-Touristik, ist davon überzeugt, dass durch verschiedene Gütesiegel wie "Wanderbares Deutschland" oder "Bed und Bike" die Zielgruppen direkt angesprochen werden. "Dadurch kommen eindeutig mehr Gäste. Das belegen die Zahlen. Klarer Vorteil für die Gastbetriebe sind ihre Nähe zum Saar-Hunsrück-Steig, der durch seine Prämierung als bester Wanderweg Deutschlands natürlich sehr werbewirksam ist." "Eine wichtige Aufgabe für das Jugendherbergswerk ist es, Familien und Jugendlichen das Wandern nahe zu bringen."Jacob Geditz, Deutsches Jugendherbergswerk

stichwortDas Gütesiegel "Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland" des Deutschen Wanderverbandes gibt es seit 2005. Mittlerweile sind in Deutschland etwa 1200 Gastbetriebe zertifiziert. Die Häuser müssen 21 Kernkriterien sowie acht Wahlkriterien erfüllen.Dazu zählen Ausstattungsstandarts, Bettenangebot, direkte Lage am Wanderwegenetz oder Serviceleistungen für Wanderer wie Wetterinformation oder Bereitstellung von Wanderkarten. Die Kriterien werden durch geschulte Prüfer des Deutschen Wanderverbandes überprüft. Das Gütesiegel gilt für drei Jahre. red