Thronadel ruft zum Feiern auf

Weiskirchen · Mit Sketchen, Tanz und Fröhlichkeit hat die Session in Weiskirchen begonnen. Gleich zwei Prinzenpaare stehen an der närrischen Spitze: bei den Erwachsenen Stefan II. und Andrea I., bei den Kinder Luis I. und Maya I.

 Im Kreise der Gardemädchen präsentierte sich der Weiskircher Thronadel und lädt zu einer tollen Foasend ein. Foto: Erich Brücker

Im Kreise der Gardemädchen präsentierte sich der Weiskircher Thronadel und lädt zu einer tollen Foasend ein. Foto: Erich Brücker

Foto: Erich Brücker

Im Jahre eins nach dem 4-mal-11-jährigen Jubiläum hat der Karnevalsverein Grün-Weiß-Rot 1971 Weiskirchen im Lokal Schinderhannes eine gelungene Sessionseröffnung hingelegt. Diese macht richtig Spaß auf die närrische Zeit. Die neue Kinder-Elferrats-Präsidentin Lilly Scholl führte gekonnt durch das närrische Unterhaltungsprogramm und stand dem großen Elferratspräsidenten Gussi (Volker Schulligen) in Nichts nach. DJ Andy wusste die närrische Schar mit Schunklern und Ohrwürmern der Foasend in Stimmung zu bringen.

Nach der Verabschiedung der alten Prinzenpaare wurden mit Spannung die neuen vorgestellt. Es regieren nunmehr: Prinz Stefan II. von hagerer Gestalt aus einem dorfbekannten Steuerspareradel, kampftrinkender elferratserfahrener Volleyballer mit Wohnsitz am Fuße Marokkos bei Mama Gittchen gemeinsam mit Prinzessin Andrea I. von erdwühlendem Entsorgungsadel aus der Hero'schen Containerdynastie mit Weiskircher Wurzeln an den Rappweiler Bach verpflanzte Dance-Mix-Tänzerin mit Wohnsitz fern von ihrem Prinzen. Unterstützt werden die Regenten vom Kinderprinzenpaar, Prinz Luis I. mit Ursprung aus der Lockweiler'schen Gastronomie beim Helen, mit Wohnsitz am Spielplatz, Fußball begeistert mit schöner Mutter und Prinzessin Maya I. mit Wurzeln im Sitzerather Wald-, Forst- und Holzfäller adel aus kinderprinzbekanntem Herrschersitz in der Konfelder Südallee nahe dem Grottchen steht sie auch als Jugendfeuerwehrfrau ihren Mann.

Mit dem Schlachtruf der Weiskircher Foasend, einem dreifach kräftigen Simsalabim - Alaaf, forderte der Thronadel das Narrenvolk auf: "Nun lasst uns feiern, tanzen, fröhlich sein, denn wir sind nun mal ein Karnevalsverein!" Die Gardemädchen huldigten mit einem Gardetanz, derweil zwei kleine Sketche mit vielen Pointen die Lacher auf ihre Seite brachten.

Oma Christa (Meier) und Opa Edgar (Schöpf) berichteten auf ihrem Spaziergang rund um den Kurparkweiher von den großen Freuden und kleinen Leiden des Großelterndaseins. Sabine Ernst am neu konzipierten Geldautomaten wurde als Katja Grenz von der Post mit den Neuigkeiten des Dorfgeschehens versorgt. Der hochmoderne Geldautomat (Edgar Schöpf) wusste alles und aufgrund eines Programmierfehlers plauderte er alle Bankgeheimnisse bereitwillig aus.