1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Weiskirchen

Straftaten bei Kontrollen in Losheim, Wadern und Weiskirchen entdeckt

Drogen, falsche Kennzeichen und mehr : Polizei entdeckt bei Kontrollen im Hochwald acht Straftaten

Bei ihrer Streife von Freitag auf Samstag haben Beamte der Polizei-Inspektion Nordsaarland unter anderem einen Roller mit gefälschten Kennzeichen und mehrere Fahrer mit Alkohol entdeckt.

Alkohol, gefälschte Kennzeichen und ein fehlender Führerschein: Beamte der Polizei-Inspektion Nordsaarland haben bei ihrer Streife in der Nacht von Freitag auf Samstag gleich mehrmals Straftaten festgestellt und geahndet. Insgesamt acht Anzeigen gegen mehrere Menschen in mehreren Orten waren die Folge.

Der erste, den die Polizisten an diesem Abend entdeckten, war ein 30-jähriger Autofahrer im Weiskircher Gewerbegebiet. Bei der Kontrolle gegen 23.30 Uhr stellten die Beamten bei ihm deutlichen Alkoholgeruch fest. Eine Atemalkoholkontrolle ergab laut Polizei einen Wert von 1,14 Promille, sodass eine Blutentnahme angeordnet wurde. Der Führerschein des Mannes wurde zudem einbehalten.

Noch während der laufenden Kontrolle wurden die Beamten auf einen Roller aufmerksam, der in Schlangenlinien fuhr. Wie die Polizei mitteilt, hielten die Beamten die 54-jährige Fahrerin an und kontrollierten sie. Auch bei ihr stellten sie deutlichen Alkoholgeruch fest und ordneten eine Blutentnahme an. Einen Führerschein für das Fahren mit dem Roller hatte sie nicht – die Folge: ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Der Schlüssel des Rollers wurde sichergestellt.

In Losheim in der Hochwaldstraße stellten die Beamten bei einem abgestellten Roller ein gefälschtes Versicherungskennzeichen fest. Der Besitzer des Rollers, ein im Polizeisystem mehrfach erfasster 31-Jähriger, konnte sich nach Worten der Polizei nicht erklären, wie das gefälschte Kennzeichen an seinen Roller kam. Gegen ihn wurde wegen des Verdachts der Urkundenfälschung ein Strafverfahren eingeleitet.

In der Johannisstraße in Wadern kontrollierten die Beamten einen grauen Audi, der dort abgestellt war. Die Kennzeichen, die daran montiert waren, gehörten laut Polizei aber nicht zu dem Audi, sondern zu einem anderen Fahrzeug, das mittlerweile stillgelegt war. Sowohl die TÜV-Plakette als auch das amtliche Siegel gehörten laut Polizei ebenfalls nicht auf dieses Kennzeichen. Der bisher unbekannte Täter wird somit gleich wegen mehreren Straftaten verdächtigt: Wie die Polizei ausführt, handelt es sich um Urkundenfälschung, den Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und den Verstoß gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz. Entsprechende Strafanzeigen wurden gefertigt.