Sternekoch kommt zu Workshop mit heimischen Gastronomen nach Weiskirchen

Weiskirchen : Wenn Fisch und Wild auf Spitzenkoch treffen

Matthias Schlönvoigt aus einem Berliner Sternerestaurant gab seinen Kollegen aus dem Grünen Kreis Tipps in Sachen Zubereitung.

In der Küche des Parkhotels in Weiskirchen ging’s richtig heiß her. Staunend standen Köche von Mitgliedsbetrieben der Regional-Vermakrtungs-Initiative  „Ebbes von Hei“ um den Herd, wo Matthias Schlönvoigt vom Zwei-Sterne-Restaurant „Horvath“ in Berlin im Kulinarik-Workshop „Fisch und Wild trifft auf Sternenküche“ Tipps und Tricks verriet, die den Unterschied von „gutbürgerlich“ zu lukullischen Meisterwürden ausmachen können. Peregrin Maier freute sich als Hotelchef am Rande darüber, dass seine Tochter Carolina Maier, die in der Bundeshauptstadt bei Sterne-Koch Christian Lose gelernt hat, ihrem Lebensgefährten an diesem Abend gekonnt zur Hand ging. Die Gastgeberrolle bei diesem Workshop teilte er sich mit Peter Klein, Geschäftsführer der Saarschleifenland Tourismus GmbH (STG), die die Region Merzig-Wadern als eine von vier Regionen im Saarland erfolgreich in das EU-Leader-Programm geführt hatte.

Als sich die Gast-Köche noch die schicken Schürzen des Parkhotels umbanden, erläuterte Klein der SZ den Sinn dieser Veranstaltung. „Mit der Förderung durch das Leader-Programm wollen wir unserer Gastronomie im Hochwald das Kochen auf hohem Niveau näher bringen. Und weil wir dazu auch mit unserer Initiative ‚Ebbes von Hei’ auf eine stärkere Berücksichtigung regionaler Top-Produkte mit saisonaler Betonung hinarbeiten, freuen wir uns besonders darüber, für diesen Workshop im Parkhotel einen renommierten Spitzenkoch gewonnen zu haben.“

So standen die Köche des Hochwaldkreises an diesem Nachmittag gespannt in der Küche und sahen zu, wie Schlönvoigt sich die vorab bei regionalen Anbietern eingekauften Produkte zurechtlegte. Dazu gehörten unter anderem frische Fische vom Forellengut Rosengarten und Wildbret von der Wildmetzgerei Henning Böhm.

Das fachgerechte Filetieren der Forellen mochte die interessierten Küchenchefs noch nicht besonders beeindrucken. Aber als dann der Meisterkoch den Filets mit glühendem Buchenmehl einheizte und die Workshop-Teilnehmer sich den Rauchgeschmack danach auf der Zunge zergehen lassen konnten, wuchs zunehmend die Begeisterung.

Auch eine Vinaigrette aus weißer Schokolade, Butter und Essig – vom Meister auf die Filets gestrichen – ließen sich die Teilnehmer mit sichtlichem Wohlgefallen schmecken. Zwischendurch überraschte Schlönvoigt mit einer „alkoholfreien Getränkebegleitung“ aus den jeweils verwendeten Zutaten, die allerdings im Einzelfall je nach individuellem Geschmack auf mehr oder auch mal weniger Begeisterung stieß.

Nach den Highlights auf Fischbasis kam frisches Reh-Wildbret von der Weiskircher Wildmetzgerei zum Zuge. Da staunte mancher nicht schlecht, als der Koch aus der Keule geschnittenes Fleisch wie Kurzbratstücke in wenigen Minuten zu hauchzarten Häppchen verarbeitete. Dabei wartete der Meisterkoch auch mit wahren Zaubertricks auf. So hatte er eine Sellerieknolle im Salzteig vorab 30 Minuten gegart und dann ein halbes Jahr reifen lassen. Vor den Augen seiner Zuschauer zertrümmerte Schlönvoigt dann den steinharten Salzteig, um die in der Zwischenzeit verschrumpelte Sellerie wie einen Trüffel auf das zarte Rehfleisch zu hobeln. Richtig spannend wurde es auch, als er Rehfleisch beispielsweise in Bienenwachs garte, bis es den Gästen – als schmackhafte Kostproben serviert – auf der Zunge zerging. Ausnahmslos bestätigten die Teilnehmer zum Abschluss dieses Workshops, dass sie vom Koch doch noch einiges hatten lernen können.

Peter Klein (links), Geschäftsführer der Saarschleifenland Tourismus GmbH, und die eingeladenen Köche aus der Region schauen dem Koch aus Berlin mit großen Interesse zu. Foto: a-n

Aber der Vorsatz der Saarschleifenland Tourismus GmbH, an diesem Tag im Parkhotel Regionalität auf Sternenküche treffen zu lassen, war mit diesem Workshop noch nicht abgehakt. Anschließend waren die Teilnehmer sowie weitere regionale Partner noch zu einem Gourmet-Abend eingeladen, bei dem ein von Schlönvoigt sowie dem Küchenteam des Hotels zubereitetes acht-Gänge-Menü selbst höchsten Ansprüchen an die Sternenküche voll und ganz entsprach. Als der Meisterkoch und Carolina Maier sich zum Schluss ebenso wie die Auszubildenden, die an diesem Abend der Service übernommen hatten, über den wohlverdienten Applaus der Gäste freuten, setzte Hotelchef Maier mit einer Magnumflasche edelsten Rotweins aus purer Zufriedenheit über diesen gelungenen Gourmet-Abend noch ein letztes Highlight.