| 20:41 Uhr

Demenzgarten
Ein schönes Fleckchen Erde

Der neugeschaffene und schön angelegte Demenzgarten an der Seniorenresidenz St. Mattheis.
Der neugeschaffene und schön angelegte Demenzgarten an der Seniorenresidenz St. Mattheis. FOTO: Erich Brücker
Weiskirchen. Die Seniorenresidenz St. Mattheis in Weiskirchen gestaltet für ihre Bewohner einen Demenzgarten direkt an der Einrichtung.

„Der neu geschaffene Demenzgarten ist für unsere Einrichtung eine Bereicherung. Mit diesem schönen Fleckchen Erde können wir unseren Bewohnern einen abwechslungsreichen Bewegungsort für bessere Lebensqualität anbieten“, begrüßte Doris Ehret, Leiterin der Seniorenresidenz St. Mattheis, ihre Gäste Josef Wölfl und Albert Lang vom Awo-Kreisverband Merzig-Wadern, dazu auch von den Ortsverbänden Klaus Graus (Losheim), Heinz Brutscher und Franz Josef Kaspar (Weiskirchen) sowie Bernhard Hero (Wadern). Dank des nun fertiggestellten Demenzgarten sei es möglich, dass die Bewohner jederzeit alleinbestimmend draußen die Natur genießen können, zuweilen auch ohne Begleitpersonen oder mit ihren Gästen und Besuchern.


So steht den Heimbewohnern - 87 von 101 Plätzen sind derzeit belegt - ein kleiner Barfußweg mit unterschiedlichen Belägen zur Verfügung, dazu weitere Spazierwege innerhalb des barrierefrei erreichbaren Gartens, ein kleiner Brunnen sowie ein großer Pavillon, der Schatten spendet. Einige Ruhebänke sind aufgestellt, ebenso Sträucher und Kräuter angepflanzt worden, aber alle nur mit essbaren Früchten. „Das dient der Sicherheit unser Bewohner,“ sagte Ehret. Tastkörbe, die die Bewohner an unterschiedliche Arbeiten erinnern, ergänzen das Angebot ebenso wie die neu gestaltete Mariengrotte. Die Statue der Mutter Gotter ist ein Geschenk von Pastor Leo Koch.

„Der Garten wird angenommen“, freute sich die Leiterin und dankte den Gästen nicht nur für ihren Besuch, sondern auch für die finanzielle Hilfe ihrer Ortsverbände, denn ohne das großzügige Engagement wäre die Anlegung des Demenzgartens nicht möglich gewesen. 4300 Euro haben die Ortsverbände locker gemacht. „Das Geld ist der Erlös von unterschiedlichen Veranstaltungen, die von den einzelnen Ortsverbänden im Laufe der Jahre organisiert wurden“, sagte Awo-Kreisvorsitzender Wölfl. Man engagiere sich gerne für Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, schließlich stehen die Ortsverbände für ein Mitwirken an den sozialen Aufgaben für das Gemeinwohl zur Verfügung. Eine der Aktivität war die Aktion „Schals gegen Kälte“.



 Ehret dankte auch den Auszubildenden der Awo-Einrichtungen in Beckingen, Merzig, Ludweiler, Nalbach und den Praxisleitern ihres Hauses. Diese hatten nicht nur die Idee zur Schaffung eines Demenzgartens. Aufgrund ihrer tatkräftigen Arbeit ist der Garten innerhalb von vier Monaten errichtet worden. Mit einer Autowasch-Aktion sowie einem Verkaufsstand beim Weiskircher Weihnachtsmarkt hatten sie weiteres Geld für das Vorhaben beigeschafft.